Walkie Talkies im Bergsport. Was gibt es zu beachten?

Im Bergsport ist – wie überall im Leben – die richtige Kommunikation enorm wichtig. Aber gerade im Freien, wenn große Distanzen oder vielleicht sogar Gipfel zwischen zwei Personen liegen, funktioniert dies ohne Hilfsmittel nicht. Aus diesem Grund sind kleine Funkgeräte für unterwegs bei den Outdoor-Freunden so beliebt. Aber nicht jedes Gerät ist auch fürs Gebirge geeignet.

Als Guglielmo Marconi im Jahre 1895 die erste Funkverbindung aufgebaut hat, ahnte er sicher nicht, dass heutzutage jedermann auf diese „Erfindung“ zurückgreifen wird. Sei es über das Handy oder über die in diesem Artikel beschriebenen PMR-Funkgeräte.

Die Bezeichnung PMR-Funkgeräte ist nichts anderes als der Begriff für Walkie Talkies. Diese kleinen Geräte können von jedem Interessierten im Handel erworben werden und sie dürfen in Deutschland sowie in vielen anderen Ländern frei verwendet werden. Das liegt an der Tatsache, dass die Walkie Talkies im lizenzfreien Frequenzbereich von 446 MHz funken.

All dieses Wissen ist schön und gut. Aber wie wähle ich das richtige Walkie Talkie für den Bergsport aus?

Worauf kommt es bei der Auswahl der Walkie Talkies an?

Bei der Auswahl des richtigen PMR-Funkgeräts gibt es einige Dinge zu beachten. I

Gerade im Bergsport unterliegen die Walkie Talkies größeren Belastungen als bei anderen Anwendungsfällen. Von daher müssen die Geräte sehr robust gefertigt sein und auch mal einen Schlag oder ein Schrammen abkönnen. Daher sollte jeder Interessent darauf achten, dass die Walkie Talkies hochwertig gefertigt sind und stabile Materialien verwendet werden. Nur so wird sichergestellt, dass sie lange halten und nicht schnell kaputt gehen.

Neben der Robustheit sollten die PMR-Funkgeräte über einen guten Akku verfügen. Da ein Bergsportler meist den ganzen Tag unterwegs sind, sollten die Walkie Talkies ihn den gesamten Tag begleiten und nicht nach wenigen Stunden, aufgrund eines leeren Akkus, den Geist aufgeben. Aus diesem Grund sollte bei einem Kauf darauf geachtet werden, dass der verbaute Akku eine hohe Kapazität hat und die Geräte sparsam mit dieser umgehen.

Im Normalfall senden Walkie Talkies nur dann, wenn man die PTT-Taste drückt. PTT steht für Push to talk. Oft haben Bergsportler aber keine Hand frei, da sie diese für ihren Sport benötigen. Doch was, wenn dieser in jenem Augenblick angefunkt wird? Viele PMR-Funkgeräte haben aus diesem Grund eine sogenannte VOX-Funktion integriert. Diese Funktion funktioniert folgendermaßen: Das Walkie Talkie nimmt wahr, dass der Nutzer spricht. Ab einem gewissen Geräuschpegel schaltet das Gerät dann automatisch auf senden, und wenn dieser Pegel wieder unterschritten ist, schaltet es wieder zurück auf empfangen. Daher muss die PTT-Taste nicht gedrückt werden, um zu senden. Dies erleichtert das Leben eines Bergsportlers in vielen Situationen sehr. Folgerichtig empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass eine VOX-Funktion integriert ist.

Um zusätzlich für freie Hände zu sorgen, finden Headsets Anwendung. Diese können in den bekannten Kopfhörer-Anschluss vieler Modelle gesteckt und anschließend verwendet werden. Somit können die Hände zum eigentlichen Zweck verwendet werden. Eine VOX-Funktion ist Voraussetzung, da ansonsten die PTT-Taste genutzt werden müsste und somit das Headset nutzlos wäre.

Diese vier Auswahlkriterien sollten unbedingt beachtet werden bei der Wahl des richtigen Walkie Talkies. Doch wo kann der Interessent sich weitergehend informieren? Eine Empfehlung ist sicher die Seite walkietalkie.org, die sich ausführlich mit der Materie der Walkie Talkies beschäftigt. Dort sind Informationen, Vergleiche und Tests zu finden. Ebenso empfiehlt sich das Lesen von Amazon-Rezensionen, da dort eventuelle Probleme aufgedeckt werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Das Funken im 446 MHz Frequenzbereich ist in Deutschland lizenzfrei und kostenlos. Gleiches gilt in anderen europäischen Ländern. Aber nicht in allen! Zum Beispiel müssen PMR-Funkgeräte in Italien angemeldet werden, damit sie genutzt werden dürfen. Unter http://www.archive.ero.dk ist eine schöne Übersicht zu finden, wo alles Weitere nachzulesen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.