Tobi: Auf dem Weg zum U.TLW #11

on

Am Wochenende stand der Trainingslauf zum U.TLW auf dem Programm. Also Samstag früh ins Auto und ab Richtung Bayerischer Wald. Natascha und ich freuten uns schon auf den Lauf, aber es gab ein kleines Problem mit dem Treffpunkt. Wir haben ihn leider nicht gefunden. Naja auf den Bildern haben wir gesehen, dass rund 60 Läufer unterwegs waren, aber wir haben uns nicht abhalten lassen, selber einen Traillauf zu machen. Wir sind in Lohberg beim Tierpark losgelaufen in Richtung Schareben. Es ging gemütlich auf einen Forstweg los und wurde langsam steiler. Die ersten Altschneefelder waren ab ca. 900 Meter Höhe auch recht bald zu sehen.

Es ging hoch zum Hauptwanderweg in Richtung kleiner Arber. Auf dem Höhenweg angekommen, wunderten wir uns schon, warum fast keine Menschen bei diesen tollen Wetter unterwegs waren. Beim Anstieg zum Gipfel mussten wir viele Schneefelder durchqueren und am Gipfel freuten wir uns schon über eine kurze Einkehr auf der Chamer Hütte am kleinen Arber. Es war so viel Altschnee noch im Wald, dass es sehr anstrengend war voran zu kommen.

 

Leider war die Chamer Hütte am kleinen Arber geschlossen. Blöd, da wir zu wenig zu trinken und zu essen dabei hatten. Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass wir rund 12 km unterwegs sind.  Auf Grund des vielen Schnees, entschieden wir uns dafür gleich in Richtung kleiner Arbersee zu laufen. Ein Aufstieg zum großen Arber wäre auf Grund des Schnees und fehlender Verpflegung nicht sehr sinnvoll gewesen. Am kleinen Arbersee angekommen freuten wir uns auf einen Besuch im Seehäusl. Allerdings waren wir eine Woche zu früh da… Die Hütte macht erst zum 28.04. dieses Jahr auf.  Es standen bereits 18 km und über 1000 Höhenmeter auf unseren Uhren. Die letzten zwei Gels noch schnell einwerfen und dann ab Richtung Auto. Es ging abwärts über den Forstweg in Richtung Tal. Wir sind noch den Triftweg am Bach entlang gelaufen. Ein kurzer aber schöner Trail. Historisch sehr interessant. Früher wurde über den Bach das Holz ins Tal befördert. Der Trail spuckte uns am Parkplatz Reißbrücke aus. Wie sich herausstellte, war dort der Start des ursprünglichen Laufes. Nächstes Mal wissen wir, wo der Treffpunkt genau ist. Schließlich kamen wir kaputt, aber glücklich nach 22 Kilometern am Auto an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.