Skitour in Hochfügen

Der Winter ist noch jung, aber die Lust auf die erste Skitour schon groß. Stefan und ich grübelten, letzte Woche. Fahren oder nicht? wohin? liegt überhaupt Schnee? Wie ist  das Wetter?  Kurzum wir haben am Freitag Abend entschieden, es geht nach Hochfügen, da laut Wettervorhersage die Aussichten gut waren und wir dort ab 1500 Seehöhe starten konnten, was eine gewisse Schneesicherheit trotz Föhn bedeutete.

Kurzum wir standen am Sonntag um 9:00 Uhr am Parkplatz und sind ab Hochfügen entlang am Rand der Piste bis zur Mittelstation aufgestiegen. Ab da ging es ins Gelände. Ich glaube wir haben entweder den Gilfert oder den Kuhmesser Gipfel unter die Skier genommen. Ganz genau konnten wir es nicht sagen. Wer weiß es von euch? Gerne die Kommentarfunktion nutzen.  Wir sind einer größeren Menge an Tourengehern gefolgt und sind nach rund 950 Höhenmetern oben angekommen. Die letzten Meter waren sehr anspruchsvoll, da wir nicht von hinten über den Sattel aufstiegen sondern die direkte Route nahmen. Kurz vorm Gipfel entschieden wir uns, die Skier abzuschnallen und am Rucksack zu befestigen.

Oben gab es einen kurzen Ratsch mit weiteren Tourengehern, dann kam die doch recht ungemütliche Abfahrt. Leider war der Schnee nicht mehr weich, sondern durch die Sonne etwas fest und teilweise schwer. Als erste Abfahrt in der neuen Saison eine schöne Herausforderung. Stefan konnte gleich seine neuen Elan Skier auf Herz und Nieren testen.

Hier ein kurzes Video dazu:

Da wir für den Ötzi Alpin Marathon im April 2020 trainieren, sind wir ein paar Hundert Meter weiter nochmals aufgestiegen und hatten dann 1300 Höhenmeter auf der Uhr. Leider war es diesmal wieder keine erhoffte Powderabfahrt. Der Schnee war trotz Nordhang wieder zu fest.

Es war 14:30 Uhr und wir hatten Hunger also sind wir von der Mittelstation  noch rund 150 Höhenmeter aufgestiegen und haben dort ordentlich gegessen. Die Abfahrt auf der Piste ging gut, aber am Auto angekommen haben uns die Beine gebrannt. Es liegt noch viel Arbeit vor uns 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.