Projekt Schnapszahl – Trailrun vom Feinsten

Den 56 km Lauf mit 2600 Höhenmetern auf der Ultra Trail Lamer Winkel Strecke im Bayerwald am Samstag vor einer Woche machte ich aus dem Training heraus. D.h., ich verzichtete auf das übliche Tapering, bei dem man den Körper nach harten Belastungswochen vor einer großen Herausforderung nochmal zur Ruhe lässt und bei dem man kleinere Verletzungen auskurieren kann. Im Gegenteil, ich absolvierte vorher noch einen Schwellenlauf und ein VO2max Training. Daher gönnte ich mir nach diesem Gewaltakt ausnahmsweise 2 Ruhetage, u.a. auch, um meinen Muskelkater abklingen zu lassen. Den hatte ich nicht von der Länge der Strecke, sondern vom bergablaufen, dass ich in den Dimensionen nicht ausreichend trainiert hatte.

Nach den beiden Regenerationstagen packte mich die Lust auf das Laufen wieder so sehr, dass ich am Dienstag 2x lief. Zuerst ging es über den grünen Alleengürtel zum Herzogspark, bevor ich im Regensburger Osten beim Hafen über die Eisenbahnbrücke zum Eisstadion gelangte. Über Weichs und dem Villapark kam ich nach 80 Minuten daheim an.

Dehnen im Herzogspark

Nach einer Stunde Rast fuhr ich zu Stefan nach Neutraubling, der nach einer Verletzungspause erst wieder seit 4 Wochen im Training ist. Wir drehten eine 17 Km Runde in 90 Minuten, incl. einer Runde um den Guggenberger See. Es war eine schöne Strecke, allerdings waren wir viel auf geteerten Radwegen unterwegs. Zukünftig werden wir uns mehr die Trails bei Donaustauf und Oberhinkofen vornehmen.

Mit Stefan am Guggi

Am Donnerstag suchte ich nach einer Alternative zu meinen üblichen Laufstrecken. Da ich mich sowieso bei Free Wheels in Pillnach zu den Radneuheiten erkundigen wollte, bot sich ein Lauf in der Gmünder Au und der Pfatterer Au an. Nicht aber, ohne vorher mit Stefan und Andi die heißesten XXS Geschosse zu testen, die der Laden bot. Könnte mir gut vorstellen, dass dabei eine neue Idee für die Bergsport360 Challenge #kampfdergiganten geboren worden ist. Mein ursprünglicher Vorschlag, 100 km in einer Woche zu laufen, stößt momentan noch auf taube Ohren. Vielleicht deshalb, weil ich am kommenden Samstag mit dem LLC Besenläufer Urgestein Tom 110 km am Stück laufe.

Rasselbande
Auf dem Holzweg?

Richtig Gas gegeben habe ich am Samstag. Nach dem Einlaufen und einigen Lauftechnikübungen auf dem Besinnungsweg im Schwaighauser Forst lief ich 16x für 20 Sekunden mit maximaler Geschwindigkeit eine Steigung hoch. Zur Erholung diente nur die kurze Trabpause bergab. Ziel war es, den Puls auch in der kurzen Erholung weit oben zu halten. Dadurch wird die maximale Sauerstoffaufnahme erhöht und die Dauerleistungsgrenze verschoben.

Traumhafter Singletrail
In Wartestellung

Richtig gefreut habe ich mich auf den 30 Km Trailrun am Sonntag. Ralf von tRi.P.coaching hatte eine noch schönere Strecke als die geniale Runde um den Alpinen Steig bei Eilsbrunn angekündigt, die wir vor zwei Wochen gelaufen sind. Vom Treffpunkt in Donaustauf sind wir direkt zur Walhalla gelaufen und weiter zur Hammermühle beim Otterbach. Letzterem folgten wir auf dem Burgensteig nach Altenthann. 3 km weiter bei Adlmannstein bogen wir in den Sulzbachtrail ein, der durch den Kreuther Forst zurück nach Donaustauf zum Ausgangsort führt. Viele Streckenabschnitte lernte ich bereits in den vergangenen Jahren beim MZ Landkreislauf, dem Bernhardswalder Sommerlauf und dem Arber Radmarathon (MTB) kennen. Allerdings kam ich bisher nie auf die Idee, diese Abschnitte in einer Runde zu vereinen. Definitiv wird dieser Trail bald wieder in Angriff genommen.

Bergsport360 Edelfan Peter
Walhalla
Modell

Am Abend trafen sich die hartgesottenen Athleten von tRi.P.coaching noch zum Schwimmen im Regen in Ramspau Ich war nicht mit im Wasser, bin aber dafür die (insgesamt) 40 km mit dem Rennrad zum Treffpunkt am Badeplatz gefahren. Während die Sportler mit dem Neopren-Kälteschutz durch das kalte Wasser pflügten, schoss ich aus den verschiedensten Blickwinkeln Bilder. U.a. von einer Brücke herab, liegend auf dem Steg, etc. Zum Abschluss dieses 3,5 km Advanced Schwimmtrainings mit Tempowechselvariationen gab es ein Race, dass Ralf vor Florian und Silvia für sich entscheiden konnte.

Matthias gab mir auf dem Rennrad aus Übermut mit seinem MTB Windschatten. Für einen Kilometer 🙂
Vorbereitung ist alles
Start in 3, 2, …
Flo
Silvia
Ben
Ralf
Uwe
Sprintduell Kontrahenten Christiane und Tom
Germany`s next FLOP-Model
Geschafft
Heimfahrt am Schloß Spindlhof vorbei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.