Projekt Schnapszahl – Trail2gether

on

Aufgrund der Schwüle lies Ines beim Lederhosentraining am vergangenen Montag Gnade vor Recht walten. Statt einer Trinkpause gab es zwei und das Aufwärmen war weniger fordernd als sonst.
Dafür waren die Bauch- und Rückenübungen am Boden um so fieser. Dabei stellte Ines fest, dass die Männer häufig weniger geschmeidigere Muskeln haben als die Damen. Hierbei meinte sie wohl hauptsächlich mich 🙂 Zusätzlich zu meiner verkürzten Beinmuskulatur konnte ich ein paar Varianten nicht zu 100% umsetzen, da mich die Lederhose in meiner Bewegungsfreiheit einschränkte.

Lederhosentraining

Obwohl es auch am Dienstag sehr schwül war, wollte ich mich trotzdem Verausgaben. Zum Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung lief ich zum Königswiesener Park. Hier hatte ich es an meinem Sprinthügel dank großer Bäume schattig. Auf das VO2Max Training bereitete ich mich mit Lauftechnikübungen vor. Zur Hüftmobilitität laufe ich dabei seitlich und stelle dabei das Nachziehbein an. Dann lief ich 20 Sekunden Vollgas den Hügel hoch und innerhalb von 40 Sekunden wieder runter. Nach 6 Wiederholungen machte ich eine Serienpause von 5 Minuten, bevor ich weitere 6 Sprints hinlegte. Somit hatte ich auf kurze Zeit einen ordentlichen Trainingsreiz gesetzt.
Nach dem Wärmegewitter abends war die Luft so gut, dass ich mir eine weitere Laufeinheit gönnte. Dabei lag dann im Regensburger Stadtpark mein Fokus auf Lauf-ABC Übungen. Dies machte nach dem harten Training 1,5 Stunden zuvor nur bedingt Sinn, aber ich hatte richtig Bock darauf. Wer kennt das nicht?

Am Mittwoch war wieder Fortbildung angesagt. Mit Lydia von „einfachmachen.jetzt“ erarbeitete ich im 1:1 Coaching für mich u.a. einen Zielsatz und eine Zielmetapher, mit denen ich mein Potential und mein Talent besser ausschöpfen kann. Dabei hat Lydia auch die negativen Seiten der Zielerreichung nicht ausgeklammert und mich darauf vorbereitet. Auf die Zielevidenz kann ich neben dem Beruf auch privat und im Sport aufbauen.

https://einfachmachen.jetzt/ Coach Lydia

Richtig zur Sache ging es am Donnerstag beim Dynafit Trail2gether. Nach dem ausführlichen Aufwärmen konnte man sich für eine 6 km (ca. 120 HM) und eine 9 km (ca. 150 HM) Strecke entscheiden. Vom Prüfeninger Schlossgarten führte uns der Weg auf Trails und Feldwegen hoch zum Buggy Club und weiter nach Pentling. Nachdem wir dort die Erlenstr. hinter uns ließen, kamen wir über den Wald neben dem Friedhof zum Max Schulze Steig. Dort verlängerten Maria und ich diesen um die Felsenpassage und durften dann Gas geben, um wieder auf die Gruppe aufzuschließen. Nach der Rückkehr gab es noch ein paar gemeinsame Dehnübungen, bevor die bereitgestellten Häppchen verputzt wurden.

Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether
Trail2gether

Meinen Gewinn einer Stoffwechselanalyse vom Outdoorkegeln habe ich am Freitag eingelöst.  Dazu besuchte ich die Ernährungs- und Personaltrainerin Birgit Schießl in der Regensburger Innenstadt. Dabei wird gemessen, wie gut der Fett- und Zuckerstoffwechsel arbeitet. Von elf Werten waren drei bei mir miserabel (z.B. Zuckerstoffwechsel), der Rest fast optimal (z.B. Sauerstoffaufnahme). Mit einer Stoffwechselkur von Birgit könnte ich abnehmen. Bevor ich über die Teilnahme an dieser Kur nachdenke, analysiert der Ernährungscoach erst noch meine Ernährungsgewohnheiten. Dazu fotografiere ich an einem typischen Tag alle Lebensmittel und sende diese Birgit zu. Dieses Angebot finde ich genial, weil ich dazu keine Nährwerttabellen kennen muß, sondern mir der Zuckergehalt, etc. von ihr mitteteilt wird. Einfacher geht es nicht.

https://www.birgit-schiessl.de
https://www.birgit-schiessl.de

Nach einem Frühstück mit drei Bananen machte ich mich am Samstag in der Früh auf zum LLC. Mit der Gruppe vom Strecken-Guru Klaus liefen wir vom Westbad nach Sinzing und weiter an der Schwarzen Laber entlang nach Eilsbrunn. Nach einer Erfrischung am Wasserspender beim Röhrl Wirt gab es eine Ortsschild-Bergwertung. Anschließend ging es durch die Marienhöhe nach rund 20 km wieder zurück.

LLC Lauftreff
LLC Lauftreff

Der Sonntag wurde ruhiger. Marge und ich fuhren nach Mainburg und gingen ein Stück des „Hopfen und Bier“ Wanderweges. Hierbei gab es an verschiedenen Stationen Einblicke in die Thematik des Bierbrauens und in den landschaftsprägenden Hopfenanbau. Zur Belohnung gab es in der Innenstadt ein Eis.

Hopfenland Hallertau
Hopfenland Hallertau
Hopfenland Hallertau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.