Projekt Schnapszahl – Rekord bei Energie wird Natur

on

Mit dem obligatorischen Lederhosentraining begann am Montag meine neue Trainingswoche. Nachdem die Woche zuvor Natalie die Übungsleiterin war, durfte uns diese Woche im geplanten Wechsel die Ines quälen. Sie ist allerding selbst leidensfähig, da sie kurz zuvor mit zwei Freundinnen die 237 km des Jurasteiges innerhalb von 4 Tagen mit dem MTB bewältigte. Dabei zog sie sich einen bösen Bluterguss am Oberschenkel zu, der sie allerdings nicht vom Job als Trainerin abhielt. Der Schwerpunkt an dem Tag lag neben der Beinkraft auf der Rumpfmuskulatur und den Liegestützen. Bei Letzteren habe ich Nachholbedarf.

Lederhosentraining

Mit dem Armin Wolf Laufteam nahm ich bei Energie wird Natur teil. Dabei fährt man auf der Rolle im Donaueinkaufszentrum auf der Stelle Rad und speist dabei Strom in das Netz der Rewag. Je mehr Watt dabei erzielt werden, desto mehr Gelder fließen von Sponsoren in Naturprojekte in der Region. Dabei wird die Leistung von den 8 Fahrrädern immer im Zweierteam gemessen. Justine und ich hatten uns die Kraft konstant eingeteilt. Nachdem wir zu Beginn im internen Duell noch Letzte waren, konnten wir uns innerhalb von 2 Stunden noch auf den 2ten Platz vorarbeiten.
Hier ein Auszug der Naturprojekte aus dieser Aktion:
– Eine Blühwiese an der Armin Wolf Arena
– Drei Hochbeete für das Thomas Wiser Haus
– Eine Naturoase für St. Vincent
– Naturgerechte Streuobstwiese für die Wohngruppe Michael
– Bunter Gemüsegarten für die Grundschule Burgweinting
– Blühwiese und Nistkästen für das Pater Rupert Mayer Zentrum

Energie wird Natur
Energie wird Natur
Energie wird Natur
Energie wird Natur
Energie wird Natur

Treppentraining war am Mittwoch angesagt. Dabei lief und hüpfte ich vorwärts, seitlich, mit beiden bzw. mit einem Bein die Treppen am Pfaffensteiner Wehr hoch. Diese sind nicht besonders hoch, deswegen sind sie besonders für das seitliche Laufen mit Überkreuzung der Beine vorne und hinten im Wechsel geeignet. Wer sich unter der eben genannten Übung nichts vorstellen kann, dem zeige ich es gerne persönlich. Zum Schluss war dann Tabata angesagt. Ich lief stupide so schnell wie möglich hoch und trabte die Treppen wieder runter. Das 5 Minuten lang im Wechsel.

Vor dem Treppentraining hatte ich noch gut Lachen
Blick vom Wehr zur Altstadt

Etabliert hat sich der Coffee2Run Lauftreff vom Cafe 190 Grad. Nach einem Kaffee for free liefen wir an der Donau entlang zum RT Gelände. Dort gab es von Jonas eine Lauftechnikschulung mit anschließenden Steigerungsläufen, bei denen wir das Gelernte umsetzen konnten. Zurück ging es durch die Weltkulturerbestadt, wo wir uns vor dem Cafe noch gemeinsam dehnten.

Coffee2Run
Coffee2Run
Weltkulturerbestadt
Coffee2Run
Coffee2Run
Techniktraining mit Jonas

Erneut bei Energie wird Natur nahm ich am Freitag teil. Neben den gesetzten Extremsportler Jürgen von der Kinderkrebshilfe besetzten RPC Mitarbeiter_innen die restlichen 7 Fahrräder. Vielen Dank dafür nochmals an Anja, Jens, Holger, 2 x Stefan und Matthias, die ich für diesen guten Zweck begeistern konnte. Als Teampartner für die 2er Wertung hatte ich mir bewusst Jens ausgesucht, da er in der Woche 400 km auf dem MTB fährt und ich mir so den größten gegenseitigen Leistungsreiz versprach. Und der Plan ging auf: Wir fuhren absolut synchron und waren damit in der ganzen Woche das Duo mit den höchsten Wattwerten innerhalb einer Stunde. Die Teamwertung über alle 8 Räder ging an den Veloclub Regensburg. Doch auch mit der RPC Mannschaftswertung über alle Räder brauchen wir uns nicht verstecken. In den 2 Stunden konnten 411 Euro für Naturprojekte in Regensburg und Regenstauf eingetütet werden. Einen großen Anteil an dem Duo-Wattrekord hatte auch Matthias von Physioaktiv. Er hatte mich kurz zuvor noch auf seiner Streckbank gequält, was mir Schmerzen in den Beinen nahm und eine deutliche Steigerung der Beweglichkeit einbrachte.

Energie wird Natur
Energie wird Natur: Rekord Duo
Energie wird Natur
Energie wird Natur

Da wir bis zur letzten Minute alles gegeben hatten, waren meine Beine noch laktatgeschwängert.
Deshalb lief ich mich auf dem Max-Schulze–Steig noch aus. Ganz locker und entspannt, als verlängertes Cool-down. Schließlich hatte ich am Samstag auch noch ein Training vor mir.

Fürst-Albert-Allee
Max-Schulze-Steig
Max-Schulze-Steig

Da alle guten Dinge 3 sind, unterstützte ich auch in der langen Nacht des Radelns die Energie wird Natur Aktion. Diese fand von Freitag 20 Uhr bis Samstag 8 Uhr statt und war mit Armin Wolf Laufteammitgliedern besetzt. Rupert und Bernhard fuhren die ganzen 12 Stunden durch und Stefan absolvierte 8 Stunden (200km). Die letzten Beiden hatten das eigene Rad mit Klickpedalen dabei. Ich trat ab 5:00 Uhr für 2 Stunden in die Pedale. Mit Armin Wolf ließ es sich auch der Laufteamchef nicht nehmen, selbst aktiv die Spendensumme hochzukurbeln. Mit insgesamt 35246 Wattstunden innerhalb einer Woche konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr knapp verdoppelt werden. Somit kamen für 11 Naturprojekte in Schulen, Vereinen und sozialen Einrichtungen über 12500 Euro zusammen. U.a. haben teilgenommen: Die Legionäre-Baseballer, die Eishockeyspieler der Eisbären, der Veloclub Regensburg, das Biketeam Regensburg, das Team Minikin, run and bike Kelheim, etc. Besonders spektakulär war das Duell vom Bayern München Fanclub Naaburg/Oberpfalz gegen den BVB Fanclub Donau-Pöhler Regensburg. Nach dem Sieg der Roten im Vorjahr gelang heuer den Gelben die Revanche. In den Farben getrennt, in der Sache vereint!

Energie wird Natur
Energie wird Natur
Energie wird Natur
Energie wird Natur
Energie wird Natur

Diese Woche fand auch die Scheckübergabe im Kinderheim St. Vincent statt. Beim virtuellen Regensburger Halbmarathon konnte das Armin Wolf Laufteam 890 Euro erlaufen. Hierbei wurde von der Brauerei Bischofshof jede Minute unter 1:40 Stunden für den HM prämiert. Zusätzlich wurde jeder meiner Kilometer beim 110 Kilometerlauf (Marathon+3/4M+HM+1/4M+1/10M) mit einem Euro von der Firma Projekt 29 belohnt, so dass eine Spendensumme von 1000 Euro für eine Sportausrüstung verwirklicht werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.