Projekt Schnapszahl – Galadinner

Mit dem Rosenmontag und dem Faschingsdienstag waren vor der Fastenzeit nochmals zwei fröhliche Tage angesagt. Am Montag ging es in der Arbeit bunt zu und am Dienstag war ich in Wenzenbach. Dort fand bereits zum 60sten Mal der Gaudiwurm statt und ich war mit meiner Kamera dabei.

Fasching in der Arbeit
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach
Faschingsumzug Wenzenbach

Übrigens war ich am Rosenmontag immer noch so motiviert von der Teamvorstellung der Rennmannschaft des Veloclubs, die am Samstag zuvor stattfand, dass ich mich eine Stunde auf die Rolle schwang. Keine Ahnung wie das die Amateure vom VCR machen, wenn sie mehrere Stunden auf dem Bock verbringen, ich muss mich bereits zu den 60 Minuten zwingen. Wird Zeit, dass mit der Zeitumstellung die Tage wieder länger werden und ich mehr draußen fahren kann.

Rollentraining

Am Mittwoch hatten wir beim MR Gesundheitssport die Vertretung von der Vertretung als Trainerin. Romy gestaltete zwar auch auf ein 2-Runden Zirkeltraining, setzte aber den Schwerpunkt mehr auf Sprünge (Jumping Jacks und Twistsprünge) und einem weniger entspannendem Cool Down. Dementsprechend angeschlagen sahen wir dann zum Ende der Stunde aus.

Gesundheitssport

Im Anschluss traf ich mich noch mit Thomas von Running Wolf auf eine 2 Stunden Laufeinheit. Ein gemütlicher Lauf im Grundlagentempo war angesagt. Aber damit es nicht zu einfach wird, haben wir uns einige Höhenmeter vorgenommen. So ging es u.a den Brandlberg (Michung aus Paris-Roubaix und Alpe de`Huez), den Mühlberg und den Dreifaltigkeitsberg hoch und runter. Ganz lange habe ich dabei vom Vortrag „Ins nirgendwo, bitte“ berichtet. Davon lasse ich mir nun auch das Buch zukommen, weil mich Franziska und Felix mit ihrem Abenteuer in der Mongolei so begeistert hatten.

Hoch zum Brandlberg
Nachtlauf

Durch die Doppelbelastung vom Vortag mit den Sprüngen und dem 2-Stundenlauf schonte ich mich am Donnerstag beim LLC Lauftreff und nahm nicht am Tempodauerlauf der schnellsten Gruppe teil. U.a. mit Klaus und Theresa fand ich auch in der zweiten Leistungsgruppe sehr angenehme Trainingspartner, die mich bei Graupelschauer und Wind eine Stunde und ca. 12km durch die Stadt begleiteten.

LLC Lauftreff

Zu einem Online-Meeting war ich am Donnerstagabend geladen. Stephanie schickte mir den Link zum ZOOM Event, bei dem u.a. Peter (Ironman Triathlet) und Nicky (Dt. Meister Open Water) live vom Geheimnis der Profis berichteten. Hauptsächlich für die Zielgruppen Fitnesstrainer, Freizeit- und Leistungssportler. Neugierig? Dann kann ich euch gerne die Zugangsdaten zukommen lassen.

Ein Galadinner vom Feinsten war am Freitag angesagt. Lena zauberte für 12 Freunde zuhause ein 6-Gänge Gaumenschmausmenu. Nach einem Cranberry Sprizz gab es folgende Köstlichkeiten:
– Bacon – Ziegenkäse – Feige – Walnuss – Honig
– Rehravioli – Salbei – Schalotten
– Skrei – Blattspinat – Kohlrabi – Beurre Blanc – Dill
– Orangen Gin Sorbet
– Rosagebratenes Kalbsfilet – Petersilien Mousseline – Karotten – Granatapfeljus
– Dunkle Schokolade – Dill – Buttermilch – Birne
Kurze Zusammenfassung: Es war das perfekte Dinner!

Galadinner
Galadinner
Galadinner
Galadinner
Galadinner
Galadinner
Galadinner
Galadinner
Galadinner

1:40 Stunden vom Westen in den Osten und zurück ging es für mich am Samstag: Vom Stadtpark runter zur Donau und raus zum Hafen. Über die Eisenbahnbrücke und am DEZ vorbei zum Dreifaltigkeitsberg. Hier lief ich 3x den Kreuzweg hoch. Anschließend erholte ich mich beim Laufen rüber zu den Winzerer Höhen und nahm mir 5x die Treppen an der Straße „Am Hochbehälter“ vor.

Regensburger Hafen
Eisenbahnbrücke im Regensburger Osten
Blick vom Dreifaltigkeitsberg zum Dom

Zur Regeneration ging es am Sonntag nochmal eine Stunde auf die Rolle. Ohne besonders starken Widerstand versuchte ich, möglichst rund zu treten. Viel Spaß macht das nicht, aber so kann ich ganz schonend für den Gelenkapparat trainieren, da das Körpergewicht vom Sattel getragen wird und es keine Stoßbelastung wie beim Laufen gibt.

Rollentraining

Zur Feier des Tages gab es von Running Wolf Thomas noch ein Shirt für mich. Individuell bedruckt von Peppex Sports. Vielen lieben Dank dafür!

Running Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.