Projekt Schnapszahl – Athletentreffen

Am Montag startete ich mit dem LLC Lauftreff in meine neue Trainingswoche. Unsere Gruppe lief vom Westbad über das Pfaffensteiner Wehr nach Kneiting. Dort den Berg hoch und runter nach Mariaort. Bergauf tat ich mich schwer bei der Verfolgung der Läuferschar. Flach zurück klappte es dann wieder sehr gut. Bei den 13 Kilometern in 70 Minuten war ich bis auf den Bergsprint immer im Bereich von meinem Grundlagenpuls. Hierauf achte ich jetzt wieder etwas mehr, da ich seit der Saisonpause viel nach Gefühl gelaufen bin.

LLC Lauftreff

Die Grundlage für einen erfolgreichen Landkreislauf für den Fußenberger Stammtisch Power Angels durfte ich am Dienstag legen. Wir trafen uns in Gonnersdorf für ein Lauf ABC. Neben der Motorik hatte ich in einer Stunde auch viel theoretisches Wissen vermittelt und Fragen zu Anfängerfehlern, zum Staffellauf, etc. beantwortet. Beim Praxisteil wurde der Fokus in dieser ersten Stunde auf eine saubere Fußarbeit gelegt. Gleich zum Ende wurde ein wöchentlicher Lauftreff ausgemacht, bei dem man die erlernten Übungen einbaut. Direkt danach lief ich noch mit Matze flotte 8 km bei Wenzenbach.

Lauftechnik Training

Anschließend holte ich mir vom Harald in Thanhausen wieder den Fotokalender für das nächste Jahr. Ich mag seine Bilder sehr und zähle mittlerweile zu seinen Stammkunden bzgl. seinem regionalen Jahreskalender. Und durch die neuen Perspektiven, die seine Drohne bietet, finde ich auch die gewohnten Sehenswürdigkeiten wie die Walhalla zu Donaustauf oder den Regensburger Dom aufregend.

Hünn Kalender

Beim MotionUp Kurs am Mittwoch hat die Sonja aus dem Kraft- und Beweglichkeitstraining wieder eine abwechslungsreiche Stunde gemacht. Zwar haben wir auch wieder mit Therabändern gearbeitet, aber neu hinzu kamen Massagebälle und Partnerübungen. So verging die Zeit erneut wie im Fluge. Bin schon gespannt, was am kommenden Mittwoch in der vorerst letzten Stunde auf uns zukommt.

MotionUp

Nach einer gefühlten Ewigkeit führte mich mein Training wieder zur „Hölle“, einem Naturparadies im Bayerischer Wald. Mit dem Transalpine Run Stammtisch lief ich von Aumbach los die Höllenbachrunde. Hier türmen in einem Teilbereich des Naturschutzgebietes auf ca. 7000 Quadratmetern mächtige Granit- und Gneisblöcke übereinander. In diesem Tal und zwischen den Felsblöcken durch schlängelt sich das Gewässer „Höllbach“. Nach 12 Kilometern und 300 Höhenmetern stärkten wir uns am Ausgangspunkt beim Jagawirt. Hier freute mich die zufällige und spaßige Begegnung mit Alexandra, der Chefin vom Mittelbayerische Landkreislauf.

Spaß in der Hölle
Transalpine Run Stammtisch

Beim Praxistag vom Bildungsprogramm Wald wurde uns ein Holzvollernter (Harvester) im Einsatz gezeigt. Diese Maschinen fällen und entasten Bäume und legen die Stämme bzw. Fixlängen sortiert für den Abtransport bereit. Zuvor lernten wir, wie z.B. die Bäume zu markieren sind, die der Rückegasse für eine ordentliche Erschließung weichen müssen. Nach der Mittagspause wurde uns das Wissen zur Pflanzung von jungen Bäumen vermittelt und sahen vor Ort auch noch, wie man seinen Verjüngungsbestand pflegt. Leider war dies der letzte Teil von der „Baumschule“. Hier hätten Katrin und ich gerne noch weitere lehrreiche Stunden verbracht.

Holzvollernter
Harvesterkopf
Planzenkunde
Bestandspflege

Da die Urkundenübergabe zur erfolgreichen Teilnahme am Bildungsprogramm Wald in Riegling war, lief ich danach von dort über den Parrersteig nach Eilsbrunn zum Alpinen Steig. Bei den schroffen Felswänden gibt es spektakuläre Aussichtspunkte hoch über dem Tal der Schwarzen Laber. Über eine Schleife auf dem Katzenpfotenweg ging es nach einer Stunde auf dem Emmerangssteig zurück zum Walderlebniszentrum.

Alpiner Steig

Beim Secrets of Speed Workshop am Sonntag wurde uns durch Running Wolf Thomas ein natürliches Laufen nahegebracht. Durch leicht verständlichen Prinzipien lernte ich, meine Aufmerksamkeit auf ein effektives Laufen zu lenken. Jetzt gilt es, dranzubleiben und sich die bildhafte Sprache, wie auch schon beim Grundlagenkurs Art of Running, einzuprägen. Obwohl wir nach der Theorie im Seseason Salon nur 1,5 oder 2 Stunden auf der Bahn waren, konnte ich einen Muskelkater vorhersagen. So intensiv haben wir an der neuen Leichtigkeit gearbeitet.

RUNNINGWOLF Thomas

Am Nachmittag freute ich mich auf das tRi.P.coaching Athletentreffen. Ralf begann seine Rede über intrinsische Motivation, gefolgt von sportlichen Zielen und der entsprechenden Trainingssteuerung dahin. Bei seinem persönlichen Jahresrückblick ließ er uns am Weg samt den Beschwerlichkeiten zu seinem 20ten Ironman Triathlon teilhaben, den er bei der Weltmeisterschaft in Hawaii finishte. Begeistert war er auch von den individuellen Erfolgen seiner Schützlinge, die er z.T. schon 10 Jahre lang bestens betreut und topfit an den Start bringt.

Athletentreffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.