Projekt 14 – intensives Jahr

on

Keine Überraschung gab es in der letzten Trainingswoche 2022. Ich hatte Spaß bei den obligatorischen Lauftreffs mit dem LLC und mit dem Team Peppex Sports. Bei Letzterem gab es Sekt, Hugo und Co. Das war`s dann wieder mit dem Trainingseffekt. Dafür wird es jetzt nach den vielen Grundlageneinheiten nach der Saisonpause vor 2,5 Monaten wieder etwas intensiver. Einheiten auf der Schlossbergtreppe in Regenstauf und kurze Intervalle stehen aktuell an. Schließlich rückt der Spindellauf näher, den man nicht unterschätzen sollte.

LLC Lauftreff
Peppex Sports Lauftreff

Der krönende Jahresabschluss mit einem Trainingslauf an der anaeroben Schwelle hätte der Silvesterlauf in Sandharlanden sein sollen. Allerdings durfte ich dann 20 Minuten vor Start als Moderator einspringen, da der Gaudibursch Rudi sonst allein durch das Programm geführt hätte. Somit hatte ich sogar noch mehr Spaß am letzten Tag eines intensiven Jahres, bei dem Geschichte geschrieben worden ist: Mit 1007 Athlet:innen gab es einen Teilnehmerrekord beim 31. Silvesterlauf der Konditionsgruppe. Und Tobias Ulbricht erzielte bei frühlingshaften Temperaturen mit 30:25 Min. einen Streckenrekord auf der offiziell vermessenen 10 km Strecke.

Silvesterlauf Sandharlanden
Armin Wolf Laufteam
Silvesterlauf Sandharlanden
Silvesterlauf Sandharlanden
Silvesterlauf Sandharlanden
Fritzi

Es folgt noch ein sehr kurzer Auszug von meinem Jahr 2002 im Schnelldurchlauf, der komischerweise hauptsächlich mit Sport zu tun hat: Schneeschuhwanderung zu Michaelas Geburtstag, Lederhosentraining, Rennradtouren in Kalabrien, Arber Radmarathon, Naabtal50 Ultralauf (Geheimtipp), Segeln mit Christoph, Triathlontraining mit tri.P.coaching, Laufeinheiten mit Peppex Sports und dem LLC, usw.

Schneeschuhwanderung
Spaß auf der Marathon-Messe mit Peppex Sports Chef Hans
Kalabrien
Schwimmeinheit
Warm-Up
LLC MTB Tour mit Martin H., Martin S., Nic und Det
Segeln am Steinberger See
Segeln am Steinberger See
LKL Streckencheck

Die verschiedensten Aktionen für den Guten Zweck gab es mit dem Armin Wolf Laufteam, wie z.B. die lange Nacht des Radelns, die Verbindungsläufe von Pilsen nach Regenburg und von Straubing in die Domstadt zur Dult, der Bestzeitenlauf und das Regensburger Weihnachtssingen (120.000€ Spendensumme). Besonders in Erinnerung geblieben ist mir das Moderieren beim Velburger Kirchweihtriathlon, bei der Bayerischen Meisterschaft im Cross-Duathlon „Jag de Wuidsau“ und beim Regensburger Triathlon.

6h von Kelheim
Übergabe mit Matthias
6h von Kelheim
Armin mit seinem AWL Future Team
6h von Kelheim
Übergabe nach 36 km von Corinna
Energie wird Natur
Energie wird Natur
Armin und Michael
Jag de Wuidsau
Jag de Wuidsau
Jag de Wuidsau
Blick zum Wettergott
Besenläufer-Legende Tom

Zusätzlich war ich noch Pate bei den Special Olympics Bayern und war mit Chris und Jonas bei der Para-Leichtathletik DM als Zuschauer. Neben den Leistungen der Para-Sportler:innen ging mir das Herz auf, weil sie mit voller Freude an den Meisterschaften teilnahmen und vor Glück strahlten.

Special Olympics Bayern
Special Olympics Eröffnungsfeier
Para-Leichtathletik DM
Para-Leichtathletik DM
Para-Leichtathletik DM
Para-Leichtathletik DM
Para-Leichtathletik DM

Besonders gefordert hat mich die Alpenüberquerung beim Transalpine Run mit geplanten 290km und 17000HM. Auch wenn es am Ende ein paar km weniger waren aufgrund von Unwettern, war es eine mehrtägige Grenzerfahrung. Hier konnte ich mich vor und während des Rennens zu 100% auf meinen Teampartner, Lauffreund und Supporter Tom verlassen.
Ohne Ralf (tri.P.coaching) und Matthias (physioAKTIV Koder) wäre ein Start nicht möglich gewesen, da meine Hüfte über einen langen Zeitraum nach vorne gerutscht war und die Knochen aufeinander rieben. Dank den Übungen konnte ich die Fehlstellung korrigieren. Das war mühsam, aber es hat sich gelohnt.

Transalpine Run
Transalpine Run
Transalpine Run
Transalpine Run

Bereits eine Woche nach dieser Mammutaufgabe lief ich beim Regensburger Landkreislauf die 78km. Damit konnte ich meine Serie als Rekordteilnehmer der Ultraläufer weiter ausbauen und konnte bei allen 13 Austragungen jedes Mal finishen. Dabei gelangen mir 3 Podiumsplatzierungen und noch mehr 4te Plätze.

LKL

Neben den Erfahrungen im Sport war auch mein Jobwechsel intensiv. Nachdem ich mehr als die Hälfte meines Berufslebens Programmierer (Nerd) war, bin ich nun seit Juli als Strategischer Lieferantenmanager tätig. Dabei kann ich meine Ausbildung zum Technischen Betriebswirt, meine Reisebereitschaft und die Erfahrungen mit Materialien und Technologien einbringen (Drehen, Fräsen, Schleifen, Metalle, Kunststoffe, Programmierung), darf mir aber noch Gießen und Gesenkschmieden aneignen.
Für strategische Entscheidungen stehen im Februar und März Dienstreisen nach Indien und Portugal an. Damit ist gewiss, dass auch 2023 intensiv wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.