Projekt 10/10 – Jedes Watt ein Blatt

on

Auch die letzte Trainingswoche war wieder ereignisreich. Am Montag lief ich zuerst wie gewohnt raus über die Fürst-Albert-Alle zum Max-Schultze-Steig. Den Rückweg änderte ich etwas ab und nutzte den Geolehrpad der Friedrich Zeche in Dechbetten für eine kurze Pause bei den heißen Temperaturen. Hier werden 150 Millionen Jahre Erdgeschichte vermittelt. Durch die verschiedenen Abbauprodukte (u.a. Braunkohle und Ton) wird die Entstehung und Verwendung sicht- und greifbar. Auf Tafeln wird die Entwicklung vom Meer der Kreidezeit, die Entstehung der Braunkohle bis hin zur Renaturierung aufgezeigt. Nach dieser kurzweiligen Laufpause machte ich noch 15 Bergsprints für einen ordentlichen Trainingsreiz.

Singletrail
Geo Lehrpfad
Traumwetter

Abends machte ich mich mit Beate und Margot auf den Weg zum Open Air Kino. Bei Einbruch der Nacht startete der Film: Womit haben wir das verdient? Hierbei geht es um die Österreicherin Nina, die als Teenager plötzlich zum Islam konvertiert, Hijab trägt und nun Fatima genannt werden möchte. Die Schockmomente für die Mutter und ihre Versuche, ihre Tochter von den scheinbaren Irrwegen abzubringen, sorgten für viele Lacher. Fazit meinerseits: Kurzweilige Komödie mit viel Humor und Augenzwinkern.

Open Air Kino

Getreu dem Motto: „Jedes Watt ein Blatt – Deine Energie für unsere Natur“ verschlug es das Armin Wolf Laufteam am Dienstag in das Donaueinkaufszentrum. Für jedes Watt, das wir auf den Rädern erreichten, spendete der regionalen Energieversorger 10 Cent. Mit dem erzielten Geld werden dann Umweltprojekte an Regensburger Schulen gefördert. Dies war aber erst der Auftakt für eine lange Nacht. Aber dazu später mehr.
Da mir die Stunde auf dem Rad als Training nicht reichte, lief ich noch 45 Minuten auf dem Radweg bei Tegernheim zum Altwasser und zurück.

Spaß auf dem Rollentrainer
Pizza für die Wattwerte
Auslaufen nach der Radeinheit
Altwasser bei Tegernheim

Die Besichtigung der dritten Etappe vom MZ Landkreislauf stand am Mittwoch an. Mit Heidi und Tom lief ich von Köfering nach Moosham. Diese berichteten mir von ihrem 4TRAILS Abenteuer. Hierbei absolvierten sie an vier Tagen am Stück jeweils ca. 25 km und rund 1500 Höhenmetern. Tom hat mich dabei zu einem noch größeren Trailwettkampf angefixt. Aber mehr wird noch nicht verraten.

Landkreislauf Originalstrecke
LKL Streckencheck

Am Donnerstag war ich beim LLC Lauftreff. Gemeinsam mit Christian lief ich am Radweg knapp bis nach Mariaort und zurück. Als wir nach einer Stunde zurück waren, hängte ich noch ein paar Runden um den Westbadweiher dran. Hierbei traf ich auf Lisa und Tobias, die bei dem Everfits-Training ordentlich Gas gaben.

Um für die lange Nacht des Radelns am Freitag gut gerüstet zu sein, lief ich mich vorher 45 Minuten auf dem Grünen Alleengürtel um die Regensburger Altstadt warm. Anschließend folgte der zweite Teil von „Energie wird Natur“. Von Ladenschluss um 20 Uhr bis zur Öffnung des Einkaufszentrums am Samstag um 8 Uhr trat das Armin Wolf Laufteam in die Pedale. Dabei wechselten wir uns auf den acht vorhandenen Rädern ab. Alle bis auf den Ultracycling Europameister von 2015. Bernhard lies die Pedale 12 Stunden am Stück glühen und hatte damit den größten Anteil der Spendensumme von 1440€ erarbeitet.
Armin Wolf hatte dabei an alles gedacht. Von der Verpflegung, den Green Berets Cheerleaders bis hin zur Massage. Letztere nutzte ich für die Regeneration, da am Folgetag ein Wettkampf anstand. Laura vom Physiodrom rehabilitierte meine Beine und so war ich frohen Mutes für den Jahr100Trail.

Europabrunnen
Weltkulturerbe
Stadtpark
Armin Wolf Laufteam
Laura mit den magischen Physiohänden

Bei über 30°C am Samstagnachmittag stand ich an der Startlinie in Kallmünz. Zum hundertjährigem Jubiläum des ATSV gab es ein großes Fest mit einem Traillauf. Für diesen Jahr100Trail musste aufgrund der Nachfrage das Teilnehmerlimit angehoben werden. Nach ca. einem flachen Kilometer ging es einen weiteren km lang und ca. 100 Höhenmeter hoch zur Burgruine. Hierbei wurde ich von vielen Sportlern überholt. Dafür konnte ich im technisch anspruchsvollen Terrain über Stock und Stein wieder Plätze gut machen. Auch hier wurden weiterhin Höhenmeter gesammelt. Ab dem Gipfelkreuz konnte ich es bergab laufen lassen und mit einem fulminanten Schlusssprint sicherte ich mir in der Gruppe Masters einen Top Ten Platz.

Lisa hat es geschafft

Am Sonntag fand in Straubing der Free Wheels Time Trial Cup statt. U.a. nahmen dabei folgende Raketen teil:
– Michael Tauber (derzeitiger Weltmeister, Stundenrekordhalter auf der Bahn, mehrmaliger Paralympics Goldmedaillengewinner)
– Adelheit Schütz (mehrmalige Bayerische Meisterin, Weltmeisterin im Einzelzeitfahren der Amateure)
– Werner Käser (etliche DM, EM und WM Teilnahmen)
Den Gesamtsieg allerdings holte sich Tobias Götzenberger vom Veloclub Ratisbona e.V. Mit 23:59 Minuten blieb er als einziger Teilnehmer unter 24 Minuten für die 18,9km, was einer Geschwindigkeit von unglaublichen 47,3 km/h entspricht. Als Moderator hatte ich richtig Spaß dabei, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbal über die Strecke zu jagen. Besonders freute mich das positive Feedback für die Veranstaltung. Und weil es so glatt lief, denkt Marcus von Free Wheels bereits über weitere coole Rennformate nach.

Free Wheels Einzelzeitfahren
Siegerin der Jugendwertung: Monika
Para-Siegerehrung

Wieder daheim begab ich mich dann auf meinen langen Lauf für diese Woche. Weil mir die Strecke vom 2018er MZ Landkreislauf so gut gefallen hatte, lief ich die letzten beiden Etappen von Sinzing nach Matting auf dem herrlichen Donau-Panoramaweg und etwas abgewandelt wieder zurück. So macht auch eine 3 Std. Einheit Spaß.

Max Schulze Steig
Bei Pentling
Fürst Albert Allee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.