Projekt 10/10 – Eigenwahrnehmung vs Fremdwahrnehmung

on

Letzten Montag ging es wieder in den Bergsport360 Keller. Aber statt einem Mix aus Dehnen, Rumpfkraft und Koordiation war der Fokus an diesem Tag auf Beinkraft. Neben Übungen mit dem eigenen Körpergewicht kam auch das neue Sqmize Power Rack zum Einsatz. Zusätzlich zu den obligatorischen Dips und Klimmzügen wurden noch Kniebeugen mit der Langhantel gemacht. Abhängen konnen wir auf dem Rack nach dem Kraftworkout auch noch.

Sunny Boy
Popeye
Abhängen

Anschließend gab es endlich die individuelle Videoauswertung vom Sonntagsschwimmen. Ich weiß ja, dass ich beim Schwimmen einige Stellhebel habe, mich zu verbessern. Da ich die letzten Wochen viel an meiner Beinarbeit gearbeitet hatte und es sich gut anfühlte, dachte ich, dass ich zumindest mit meinen unteren Extremitäten keine große Baustelle mehr habe. Aber Britta von Swim and Health zeigte mir anhand von den Videos, dass ich weit daneben lag.  Sie achtet bei ihrer Schwimmanalyse u.a. auf die Handposition, den Armwinkel, das Zugmuster, den Abdruck und auf die Fläche vom Unterarm, die das Wasser verdrängt. Dafür bin ich sehr dankbar, weil ich jetzt u.a. Bilder zu meinen Technikfehlern im Kopf habe und diese hoffentlich bald ausmerzen kann.

Schwimmanalyse

Wie jeden Donnerstag gab es auch wieder eine ordentliche Einheit für die Rumpfmuskulatur bei Street-Fit. Andi lies auch diese Woche keine Gnade walten und gab uns u.a. beim Tabata richtig Gas.

Alternatives Training

Mit einem Nüchternlauf startenden Sonja und ich ins Wochenende. Während dem 45 Minuten Lauf an der Donau entlang sprachen wir u.a. die letzten Details vom Sonja Tajsich Triathlon Camp durch. Derweilen bereitete uns Britta ein leckeres Frühstück zu. Gestärkt ging es dann mit dem Giant Triathlonrad von Britta zum Bikefitting nach Pillnach. Marcus von Free Wheels passte u.a. die Sitzhöhe und die Sattelposition an. Da der Aufliegerlenker nicht in die Radtasche passt, zeigte er uns auch noch die Demontage und Montage hiervon und verpackte das Rad für den Transport nach Lanzarote am kommenden Wochenende. Weiter ging es danach in Richtung Bad Füssing. Aber nicht ohne sich vorher in Österreich mit Mohn-Haferkeksen in nicht haushaltsüblichen Mengen einzudecken. Die vertilgten Kalorien wurden mit einem weiteren Lauf an diesem Tag wieder wettgemacht. Zur Regeneration ging es dann in der Therme ins 40°C warme Schwefelwasser. Eine Wohltat nach dem Lauf bei Temperaturen um den Nullpunkt. Anschließend ging es dann noch mit Regina, Britta und Stefan von Peppex Sports zur obligatorischen Nudelparty. Am Raceday freute ich mich über den vielen Schnee, den ich frühmorgens erblickte. Nach dem Frühstück war meine Freude über die plötzliche weiße Pracht etwas getrübt. Viele Starter kamen aufgrund von den Witterungsbedingungen später als geplant zum Wettkampfgeschehen. Die Organisatoren entschäften das Problem etwas durch das Verschieben der Startzeiten. Auf der matschigen und rutschigen Strecke waren die Zeiten der Teilnehmer deutlich langsamer als in den vergangenen Jahren. Den Halbmarathon verbrachte ich an der Seite von Sonja. Gemeinsam liefen wir nach 1:32 Stunden ins Ziel. Dort war die Freude riesig über den Sieg in der Mannschaftswertung. Mit meinen Teamkollegen Michael und Richy von Peppex Sports konnten wir uns gegen 71 weitere Teams durchsetzen.

Matsch und Schnee
Die letzten Meter
Zieleinlauf mit Sonja
Sieg mit dem Peppex Sports Team

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Sandra Meixensberger sagt:

    Hey Jungs,
    wieder mega, wie Ihr mich mit auf Eure Sporteinheiten mitnehmt.
    Es macht immer suuuper viel Spass den Blog hier zu lesen und puscht mich noch immer
    ein k lein wenig mehr.
    Auch ich hab Feuer gefangen, auch wenn ich bisher mich nur auf den Wings for Life Run vorbeireite.
    An so Zeiten wie 1:30 für nen Halbmarathon ist bei mir noch lange nicht zu denken, geschweige denn an die von mir zum Ziel gesetzte Teilnahme beim Triathlon. Wenn ich Euer Trainingspensum ansehe und dagegen meins sehe, dann bin ich was den Start in Regensburg angeht wohl sauber zu blauäugig.
    Naja egal. Momentan bin ich ja noch etwas mit meinen Challanges beschäftigt.
    Lasst es Euch gut gehen und weiter so. Freu mich schon auf die nächsten Blogeinträge und auf den kommenden Coffee2Run.
    Weiter so und bis Bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.