Pojekt Schnapszahl – Magnolienblüte

Bewegung tut gerade jetzt in der aktuellen Corona Zeit gut. Und das brauchen wir nun mehr als zuvor. Die körperliche Ertüchtigung wirkt gegen den Lagerkoller. Die WHO empfiehlt 150 Minuten Sport in der Woche. Täglich 20-25 Minuten zügiges Gehen reicht, um auf das Soll zu kommen. Das stärkt dann auch das Immunsystem und kann helfen, COVID-19 in Schach zu halten. Außerdem wird die Lunge dabei gut belüftet und besser durchblutet. Auch das schützt vor Viren.

Mein Sport schaut so das, dass ich am Dienstag nur 45 Minuten lief, da meine Beine von den langen Läufen am Wochenende zuvor noch angeschlagen waren. So ging es zur späten Stunde nur vom Stadtpark aus zur Schillerwiese und in die entgegengesetzte Richtung zum Grieser Spitz und über die Steinerne Brücke zurück.

Sternmagnolie
Schillerwiese
Seinerne Brücke zur Blauen Stunde

Um mich auch noch am Mittwoch zu schonen nutzte ich das Online-Sport Angebot, dass Street-Fit während der Corona-Krise ins heimische Wohnzimmer bringt. An dem Tag war Yoga mit Anna angesagt. Eigentlich möchte ich mich beim Sport eher verausgaben und meide „Räucherstäbchenübungen“. Auch wenn ich mich bei weitem nicht so geschmeidig bewegte, so waren es trotzdem geniale Mobilisations-, Dehn- und Koordinationseinheiten. Und dank Anna hat es auch noch etwas Spaß gemacht. Ich freue mich auf die nächsten Online Workouts. Dann vielleicht mit Andi und Samu?

Entweder waren es die sportlich ruhigeren Tage oder doch die Yoga Stunde von Anna, edenfalls war ich am Donnerstag wieder fit und hatte Lust auf ein paar Höhenmeter. So lief ich vom Bischofshof rauf zum Königswiesener Park und und weiter hoch zum Georg-Hegenauer-Park. Von dort machte ich einen kurzen Abstecher über den geschützten Landschaftsbestandsteil Königswiesener Weiher zum Veloclub Ratisbona Vereinsheim. Meine Knieausfallschritte machte ich dann im Wald beim Kloster Prüfening.

Veloclub Ratisbona
Prüfening

Mit dem Rennrad fuhr ich am Freitag von Regensburg über Regenstauf zum Städtedreieck. Dieses besteht aus Burglengenfeld, Teublitz und Maxhütte-Haidhof. Letztgenannte Stadt hat ihren Namen vom Eisenwerk Maximilians-Hütte (benannt nach Maximilian der 2te, König von Bayern). Diese wurde im Juni 1990 geschlossen. Und in der Tongrube Rohrhof, an der ich zufällig vorbeifuhr, wurde hochfester Ton abgebaut.

Denkmal in Maxhütte-Haidhof
Abbaustätte beim Gewerbegebiet Rohrhof

Bei meinen beiden Läufen am sonnigen und warmen Wochenende begleitete mich Margot mit dem Fahrrad. Am Samstag lief ich über das Pfaffensteiner Wehr flach an der Donau entlang nach Mariaort und über Kneiting wieder zurück. Das waren 13 Kilometer auf 65 Minuten im oberen GA1 Tempo (Grundlagenausdauer).

Radweg an der B8
Gemüsefelder bei Winzer
Radbegleitungsservice

Ebenfalls flach, aber am Regen entlang, absolvierte ich etwas mehr als einen Halbmarathon in 1:50 Stunden in meinem Lieblingsshirt von Peppex Sports. Maximilian hatte dazu in der Facebook Gruppe „Corona-Halbmarathon am 5. April // Allein aber nicht einsam“ in einer Videobotschaft aufgerufen. Da auch einige Gehörlose in der Gruppe sind, hat die Alexa den Ton in Gebärdensprache gedolmentscht. Zusätzlich berichtete noch der Donaukurier über dieses Projekt. Um 10 Uhr starteten die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils alleine, sie waren jedoch per Livestream miteinander verbunden und pushten sich gegenseitig. Der Grund für diese Idee war der abgesagte Berliner Halbmarathon, für den der beidseitig Unterschenkelambutierte Maximilian trainierte. Michi hatte mich auf diesen Lauf aufmerksam gemacht und ich wollte den Spaß natürlich mitmachen. Leider klappte meine Einheit erst am Nachmittag. Da waren die 10 Uhr Starter bereits im Ziel.

Halbmarathon am Sonntag
Regenradweg

Ansonsten verbringe ich aktuell meine Freizeit im Stadtpark und erfreue mich an den Magnolien. Die Sternmagnolien sind schon fast in voller Blüte, während die meisten Tulpenmagnolien noch etwas auf sich warten lassen.

Narzisse
Sternmagnolie
Tulpe
Tulpenmagnolie
Aloe
Tulpenmagnolie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.