Jetzt schlägt es 13 – Tristar Ausdauerfest

on

Der Transalpine Run (03.09.-10.09.22) und der Landkreislauf Ultralauf (17.09.22) rücken immer näher, allerdings spielen meine Wehwehchen noch nicht so mit. Aber wenigstens kann ich jetzt wieder (fast) täglich meine Laufeinheiten absolvieren. Wenn auch nicht in der Länge und in der Intensität, die nötig wären. Aber zumindest weiß ich aus Erfahrung, dass man mit kurzem, aber regelmäßigem Training auch Großes schaffen kann, wenn die mentale Stärke vorhanden ist. Die vergangene Woche nutzte ich, um endlich mehr Höhenmeter zu sammeln. Sei es mit Hügelsprints am Bergweg bei Schwetzendorf, beim Treppentraining im Villapark oder bei einem Dauerlauf die Winzerer Höhen hoch und runter. Zuversichtlich macht mich, dass mein Körper diese Trainingsreize sehr schnell verarbeiten konnte.

LLC Lauftreff
Leicht fertig nach dem Treppentraining
Höhenmeter sammeln bei Schwetzendorf

Am Samstag war ich zwar mit dem Armin Wolf Laufteam unterwegs, allerdings ausnahmsweise ohne Sportschuhe. Felix, David und ich standen in Sinzing Spalier für Veda, die JA zu ihrem Basti sagte. Veda, die seit der ersten Stunde Mitglied vom AWL ist, strahlte an diesem besonderen Tag noch mehr als sonst auf dem Siegerpodest bei Wettkämpfen.

Veda und Basti
Hochzeitsüberraschung
Alida
Veda mit Freundinnen

Besonders gefreut habe ich mich auf den Regensburger Triathlon am Sonntag. Guido und ich durften als Moderatoren die Athlet:innen auf den beiden Disziplinen Sprint (0,5-22,5-5 km) und Olympisch (1,5-43-10 km) unterstützen. Bei Kaiserwetter schickten wir ab 9 Uhr die Triathlet:innen und Staffelschwimmer:innen ins kühle Nass (Donaukanal). Besonders spannend wurde es bei den letzten beiden Teilnehmern, die die Schwimm-Cut-Off Zeit nur um wenige Sekunden unterboten und somit den Wettkampf auf dem Rad fortführen konnten. Für die Strecke der mittleren Disziplin gab es nahezu ausnahmslos Komplimente an den Veranstalter Tristar. Diese musste aufgrund der Sperrung der Oberpfalzbrücke angepasst werden. Nach dem abschließenden Lauf im Inselpark Oberer Wöhrd und an der Donau entlang, konnten sich die Finisher:innen am reich gedeckten Buffet die leeren Speicher wieder auffüllen.

Christl hatte Spaß beim Triathlon

Obwohl die Teilnehmer:innen aus ganz Deutschland und Österreich kamen, konnten sich die heimischen Starter:innen die wichtigsten Siege für sich verbuchen (u.a. Sebi Neef, Franzi Reng).
Nach der coronabedingten Pause war bereits am Schwimmstart eine besondere Atmosphäre bzgl. der Lust auf Leistung, gepaart mit einer leichten Nervosität, zu spüren. Dadurch gab es prima Motive für die Fotografen, die ihre Linsen nicht schonten. Besonders gut gefallen haben mir dabei die Bilder von Leetpics. Chris hat als erfahrener Sportler das Auge für besondere Momente im Dreikampf. Diese genialen Fotos vom Tristar Triathlon kann man aktuell in der Story auf Instagramm unter leetpics_ anschauen.

Die unzähligen Helfer:innen haben aus diesem Ausdauerwettkampf ein grandioses Fest gemacht. Und somit wundert es nicht, dass sich im Ziel alle einig waren: Wir sehen uns 2023 wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.