Jetzt schlägt es 13 – Tag des Bieres

Da die vergangene Trainingswoche mit dem Ostermontag begann, nutzte ich den freien Tag für einen 2:10 Stunden Lauf. Allerdings locker, da am Abend das obligatorische Lederhosentraining im Donaupark anstand. Gerade weil ich diese Übungen mit dem eigenen Körpergewicht nicht besonders mag, ist die Motivation durch die Gruppe und die Trainerin Ines (im wöchentlichen Wechsel mit Natalie) unwahrscheinlich hilfreich. Ein Schwerpunkt lag an dem Tag auf den ungeliebten Liegestützen.

Lederhosentraining

 

Lederhosentraining

Ansonsten waren noch ein paar Laufeinheiten, u.a. mit dem Purendure- und dem LLC-Lauftreff, sowie eine Radausfahrt im Nieselregen angesagt.
Am Freitag war ich dabei mit einer 4:43 min/km Pace auf meiner Hausstrecke etwas flotter als zuletzt in meinem Grundlagenblock unterwegs. Jetzt möchte ich wieder verstärkt Tempodauerläufe und Intervalle mit einbauen, damit ich endlich wieder raus aus meinem Schlappschritt komme und Gas geben kann.

Purendure Lauftreff
Rauf und runter am Keilstein
Brandlberg
Powered by Free Wheels Pillnach

Am Samstag gab es 2 Laufeinheiten. Um 8 Uhr mit dem LLC und nachmittags noch einen halbstündigen Traillauf.
Da in der Früh ausnahmsweise nur eine Laufgruppe am Treffpunkt war, schloss ich mich dieser an. Auch wenn mir klar war, dass die Pace nicht zu meinen Trainingszielen passen würde. Als Ausgleich habe ich mir dann eben eine weitere Einheit am Nachmittag vorgenommen. Ich hatte dann so viel Spaß mit der Gruppe um Waldemar, dass ich mich bis zum Schluss nicht davon löste. Trainingsreize konnten dank Larissa trotzdem gesetzt werden, da sie an den Hügeln (Winzerer Höhen, Eisenbahnbrücke) Extraschleifen zog und bergauf Vollgas gab. Ebenso auf dem letzten km. Dieser Lauf bleibt in meiner Erinnerung, da die Bauchmuskeln strapaziert wurden und wir am Cafe-Boot in Mariaort einen kurzen Halt machten.

LLC Lauftreff
Cafe Boot bei Mariaort

„O`zapft is“ hieß es am Tag des Bieres. Von Früh bis Spät feierten die 7 Brauereien der Arbeitsgemeinschaft von Stadt und Land Regensburg das Bayr. Reinheitsgebot von 1516. Perfekt organisiert von H.C. Wagner gab es zum Anzapfen die obligatorische Blasmusik, in dem Fall von den Deuerlinger Musikanten. Abends sorgten dann Erwin und die Heckflossen für Partylaune. Mein Fazit: Eine sehr gelungene Veranstaltung für Jung und Alt, sowie die beste Werbung für die Brauereien Bischofshof, Kneitinger, Spital, Prösslbräu Adlersberg, Spezialbrauerei Schierling, Goss Deuerling und die Schlossbrauerei Eichhofen.

Erwin und die Heckflossen
Erwin und die Heckflossen
Erwin und die Heckflossen
Tag des Bieres
Heimweg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.