Jetzt schlägt es 13 – 6h von Kelheim

Am vergangenen Dienstag hatte ich meine Generalprobe für den 6h Staffellauf. Gemeinsam mit Richy lief ich etwas flotter als die letzten Wochen nach meiner Zwangspause. Die 10 km um die Altstadt und um den Westbadweiher in knapp über 50 Minuten waren ein Herantasten. Und wieder gab es keine Auffälligkeiten beim Puls. Das gab es zuletzt auch nicht, allerdings war meine Form nach den bisherigen beiden flotteren Läufen im Anschluss unterirdisch. So auch in der vergangenen Woche. Ab Mittwoch gurkte ich unfreiwillig nur noch rum. Sowohl bei meiner Ausfahrt mit dem Rennrad und den Läufen am Hutberg bei Kallmünz und am Alpinen Steig bei Eilsbrunn.

Westbadweiherrunde mit Richy
Rennradausfahrt
Regendorf
Rennradausfahrt
Katzenpfotenweg
Alpiner Steig
Hutberg
Hutberg

Dementsprechend hatte ich Armin vorgewarnt, dass er mich nur für die 2te Mannschaft vom Armin Wolf Laufteam in Kelheim einsetzen soll. Bei einer der letzten 6h Veranstaltungen im Städtischen Stadion konnte ich zum Gesamtsieg beitragen, dieses Mal wollte ich den Teamerfolg der potentiellen Siegermannschaft mit meinen schwankenden Leistungen nicht gefährden.
Sehr stark vorgelegt hat die Olympionikin Corinna, die als Vorbereitung für den Hamburg Marathon die ersten 36 km für die 2te Mannschaft absolvierte. Anschließend übergab sie den Staffelstab an mich. Gemeinsam mit Matthias wechselte ich mich die nächste Stunde nach jeder 2 km Runde ab, bevor ich den Staffelstab an Holly mit ihrer Wechselpartnerin Franziska übergeben durfte. Meine gewählte Pace von 4:15 min/km konnte ich bis zum Schluss halten. Hier kam mir auch entgegen, dass 2 kleine Rampen (u.a. den Damm hoch) wegfielen, die in der Vergangenheit etwas kräftezehrend waren. In der Siegermannschaft lief ich damals deutlich unter 4 min/km, was ich aktuell nicht leisten kann. Demnächst stehen mit Ralf motorische Intervalle an, damit ich wieder zur alten Form finde.
Was es heißt, um den Sieg mitzulaufen, durften u.a. Kirsten und Oli im Armin Wolf Laufteam 1 erfahren, die mit ihren extrem starken Wechselpartnern Marco und Marchelo nur kurze Verschnaufpausen hatten.

6h von Kelheim
Corinna
6h von Kelheim
Übergabe nach 36 km von Corinna
6h von Kelheim
Paparazzi Lisa
6h von Kelheim
Strahlefrau Holly
6h von Kelheim
6h von Kelheim
Alida
6h von Kelheim
Ernst und Uta
6h von Kelheim
High 5 für den Ultraläufer Sebastian
6h von Kelheim
Heidi
6h von Kelheim
Gemeinsame Sache der Ultras Mauro und Joe
6h von Kelheim
Armin mit seinem AWL Future Team
6h von Kelheim
Vater – Tochter High 5
6h von Kelheim
Gaudibursch Stephan
6h von Kelheim
Übergabe mit Matthias

Für die Momstars war der Gesamtsieg nicht in greifbarer Nähe, allerdings wurden sie von mir zum Sieger der Herzen gekürt. Es war definitiv das Team mit dem größten Spaß und den lautesten Anfeuerungen. Um die Ladys in knallpink von einer Patenschaft für die Special Olympics Bayern zu überzeugen, lief ich eine Runde in ihren Farben, was mir die Ehrenmitgliedschaft „flink in pink“ einbrachte.

6h von Kelheim
Ready For Takeoff
6h von Kelheim
Stimmung
6h von Kelheim
Ulknudel Dani
6h von Kelheim
Beste Laune bei Sabine

 

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Ralf sagt:

    Jetzt müssen die MomStars Paten werden. Eine Superaktion von Uta!
    Noch sucht sie ca. 50 Paten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.