Projekt 10/10 – Galaabend und Poolparty

Schwer beeindruckt hat mich bei der MZ Sportgala Wolfgang Scholz. Einer der europaweit erfogreichsten Nordic Walker konnte sich bei der Wahl zum Sportler des Jahres Ostbayerns gegen vier weitere starke Athleten durchsetzen. Unabhängig von unzähligen Titeln hat er es auch durch sein ehrenamtliches Engagement im Schulsport mit dem Armin Wolf Laufteam und dem Sammeln von Spendengeldern für gute Zwecke mehr als verdient. Trotzdem war ich überrascht, dass ein Nordic Walker eine Wahl gegen Hochleistungssportlern aus populäreren Sportarten gewinnen kann. Umso größer war die Freude, da Nordic Walking normalerweise eher ein Schattendasein führt. Allerdings nicht so in Regensburg. Im stillen Kämmerchen pusht Tanja Scholz diesen Reha-Sport, wie sie selbst sagt. Durch ihr unermüdliches Engagement (u.a. in den sozialen Medien und Printmedien) ist das Power Nordic Walking Team ganzjährig präsent. Wolfgangs sympatisches Auftreten und die Popularität dieser Sportart in der Region waren sicherlich der Grundstock für die Wahl zum Sportler des Jahres 2018. Es gibt sie noch, die einfachen Wahrheiten: Dass hinter jedem erfolgreichen Mann eine starke Frau steht, hat sich in der Weltkulturerbestadt dank dem Ehepaar Scholz rumgesprochen. Zukünftig möchte Wolfgang seinen Schwerpunkt auf das Bahngehen legen. Hier konnte er 2018 gleich im ersten Jahr beim sogenannten Race Walking mehrere Podiumsplätze erzielen. Beim Galaabend erzählte er, dass sein Ziel ist, im Nationaltrikot beim Bahngehen Deutschland zu vertreten.

Durch den MZ Galaabend führten Evi Ziereis (geb. Reiter) und Armin Wolf. Besonderen Eindruck haben die Jumping Joeys von der Rope Skipping Abteilung des TSV Wacker 50 Neutraubling mit ihrem Liveauftritt auf der Bühne hinterlassen. Rope Skipping heißt wörtlich übersetzt Seilspringen. Wer jetzt aber davon ausgeht der Sport sei mit dem Seilspringen aus Kindertagen zu vergleichen, der irrt sich. Rope Skipping ist eine Trendsportart die Seilspringen mit akrobatischen Elementen verbindet. Man kann sowohl mit einem Seil alleine, als auch mit mehreren Seilen und Personen gleichzeitig springen. Dabei wird dem Körper viel  Geschicklichkeit und Koordination abverlangt. Noch während dieser beeindruckenden  Show wurde ich Fan von diesem Team.

Dresscode
Siegerinterview
In Schale geworfen
Es tut mir leid, wenn ich euch störe, Leute. Aber ich tanze ja immer den letzten Tanz der Saison.

Am Samstag stand das Peppex Sports Foto Shooting für den Onlineshop an. Hierbei hatten Tom, Dani und ich mit dem Chef des Hauses Hans wieder viel Spaß. Ich glaube, dass kommt auch bei den Bildern rüber. Wenn in einigen Monaten die neue Kollektion auf dem Markt kommt, steht eine Wiederholung vor der Kamera an.

Vorbereitung
Kontrolle
Spaß bei der Arbeit

Den Sonntag konnte ich intensiv für Sport nutzen. Frühmorgens bei -5,5 Grad C. ging es in Trailschuhen 2,5 Stunden rund um das Regenstaufer Sumpfloch. Hier konnten die Athleten von tRi.P.choaching richtig Höhenmeter sammeln. Wegen der Kälte fuhr ich am frühen Nachmittag auf dem Dachboden mit dem Rennrad, dass in einem sogenannten Rollentrainer eingespannt ist. Was sich langweilig anhört ist auch langweilig. Deshalb blieb ich nur eine Stunde auf dem Velo. Warum die Martina bei solchen Einheiten Spaß hat, kann ich mir nicht erklären. Anschließend zog ich noch im Schwimmerbecken vom Westbad meine Bahnen, wobei im warmen Nebenbecken die Poolparty mit einem Kinofilm auf einer großen Leinwand stattfand. Das hatte für mich zwei Vorteile. Meine Bahn war relativ leer, was für ungetrübten Schwimmspaß sorgte. Und zusätzlich wurde ich durch die Musik unterhalten. So verging die Zeit wie im Fluge.

Torpedo Weichs und Gast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.