DSLV Pistenführerschein und PASSPORT für sicheren Schneespaß

on

Die Kursangebote in den DSLV Profi-Skischulen sind genau auf die verschiedenen Bedürfnisse und Könnersstufen der Schneebegeisterten abgestimmt. Vom Einsteigerkurs mit ersten Kurven im Schnee bis hin zum Expertenkurs für schwieriges Gelände, vom Kinderkurs bis hin zum Seniorenkurs, vom Einzelunterricht bis hin zu größeren Gruppen: Die Angebote des Deutschen Skilehrerverbands (DSLV) und seinen Profi-Skischulen sind umfassend. Instrumente wie der DSLV PASSPORT oder der DSLV Pistenführerschein für Kinder bieten den rund 350.000 Kunden eine übersichtliche Dokumentation über den individuellen Lernerfolg und eine Motivation für erfolgreiche Tage im Schnee.

Die Kinder-Prüfung für den DSLV Pistenführerschein kann auf drei Ebenen erfolgen. Grün, Blau und Rot symbolisieren die verschiedenen Niveaus entsprechend der bekannten Pistenklassifizierung. Im Rahmen eines Kurses in einer DSLV Profi-Skischule kann die Prüfung abgelegt werden. Die kleinen Schneesportler bekommen somit ihre Fortschritte dokumentiert – und mit jeder Stufe Lust, den nächsten Schritt anzugehen. Grün steht für das leichteste Niveau und wird in der Regel bei Einsteigerkursen geprüft. Im Mittelpunkt stehen hier das Befahren von Anfängerpisten und das selbständige Benutzen der entsprechenden Liftanlagen. Neben dem skitechnischem Können werden immer auch Verhaltensregeln auf der Piste und im Lift geprüft. Für die mittlere Stufe Blau muss neben kleinen Schanzensprüngen auch das sichere Queren von Pisten mit Rücksicht auf andere Schneesportler demonstriert werden. Die anspruchsvollste Ebene Rot beinhaltet sicheres Fahren auf roten Pisten und in leichten Fun Parks. Auch komplexere Skitechniken wie rückwärts Kurvenfahren wird in diesem Rahmen verlangt. „Wichtig ist, dass der DSLV Pistenführerschein nicht als Prüfung verstanden werden darf, die Druck auf die Kinder ausübt“, betont Andrea Müller, Verantwortliche für die Profi-Skischulen beim DSLV und selbst langjährige Leiterin einer Profi-Skischule. „Es geht vielmehr darum, die bereits erzielen Erfolge zu dokumentieren und somit auch die Wahl des nächsten Kurses zu erleichtern.“

DSLV PASSPORT für mehr Können und mehr Sicherheit auf den Pisten
Der DSLV PASSPORT wird schon seit einigen Jahren in den DSLV Profi-Skischulen eingesetzt, um die Fortschritte der Schneebegeisterten zu dokumentieren. Nicht zuletzt ist das Dokument, das sich optisch an einem Reisepass orientiert, eine Unterstützung zur Selbsteinschätzung. Wie beim Pendant für Kinder gibt es auch hier verschiedene Lernebenen in den Farben Grün, Blau, Rot und Schwarz. Bereits erzielte Erfolge werden mit einem Stempel belohnt. „Für den DSLV steht Fahrkönnen und Sicherheit beim Schneesport an erster Stelle. Oft ist es gar nicht so einfach, die Anforderungen auf Pisten richtig einzuschätzen. Der PASSPORT dokumentiert das eigene Fahrkönnen und unterstützt den Skifahrer und Snowboarder bei seiner persönlichen Entwicklung im Schneesport. Ein höheres Fahrkönnen garantiert mehr Sicherheit und damit mehr Freude im Schnee“, sagt Müller. „Viele Unfälle auf Pisten wären leicht vermeidbar. Wir möchten den Menschen ein Instrument an die Hand geben, das sie kurz innehalten und reflektieren lässt.“
Beim DSLV PASSPORT werden die Themen Sicherheit auf der Piste und persönliches Können gleichermaßen behandelt. „Es nützt nichts, wenn jemand der beste Skifahrer ist, aber gleichzeitig die grundlegenden Pistenregeln missachtet und somit andere gefährdet. Wir möchten an dieser Stelle sensibilisieren und den Menschen vermitteln, dass Können und Sicherheit auf der Piste und Spaß im Schnee immer einhergehen.“

Auszeichnung für exzellenten Unterricht
Die Auswahl der richtigen Skischule für erlebnisreiche Tage im Schnee fällt oftmals nicht leicht. Als Orientierungshilfe zeichnet der DSLV diejenigen Schulen aus, die herausragende Leistungen über die allgemeinen Standards hinaus anbieten. Der Einsatz von Produkten wie DSLV PASSPORT, Pistenführerschein oder DSLV Fahrsicherheitstraining spielen für die Bewertung eine Rolle. Zudem müssen die Schneesportlehrer regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen und ihr Unterrichtsangebot gemäß der DSLV Schneesportphilosophie abhalten. Eine unabhängige Jury des DSLV bewertet die Bewerbungen und vergibt das Siegel „exzellenter Unterricht“. „Schneesport ist nach wie vor im Trend und zieht die Massen an“, erklärt Andrea Müller. „Der DSLV steht für sicheren Spaß im Schnee, daher möchten wir bereits im Vorfeld unseren Kunden die Auswahl möglichst leicht machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.