Das volle Dutzend – Triathlon powered by tri.P.coaching

Letzten Montag war es soweit. Nach einer Ewigkeit durfte der LLC Lauftreff wieder stattfinden. Somit verzichtete ich auf meinen Ruhetag und war überpünktlich um 18 Uhr am Treffpunkt beim Infineon Parkplatz. Nach der Einteilung in die verschiedenen Leistungsklassen ging es für unsere Gruppe über den Schelmengraben nach Kareth und an den Flüssen Regen und Donau entlang zurück. Nach 11 km in einer Stunde wurde dann noch lange geratscht und gemeinsame Radausfahrten ins Auge gefasst.

LLC Lauftreff mit Stefan und Axel

Mit höherem Puls war ich am Dienstag unterwegs. Dabei fuhr ich mit dem Rad 8x den Hügel zwischen Mariaort und Kneitung hoch und runter. Ein Läufer hatte dieselbe Idee und somit haben wir uns gegenseitig gepusht.

Mariaort

2 Einheiten gab es am Mittwoch. Zuerst fuhr ich eine Stunde mit dem Triathlonrad die Runde über Pettendorf und Pielenhofen, dann lief ich noch 6,5 km um die Regensburger Altstadt und in den Parkanlagen. Dabei traf ich auf Sandra, die ich seit dem letzten Coffee2Run nicht mehr gesehen hatte. Sie tobte sich ausnahmsweise nicht bei einem Megamarsch aus, sondern war beim Karate.

Etterzhausener Schloss
Sandra

Ein letztes Training vorm Triathlon machte ich am Donnerstag. Hier lief ich 10 km in 54 Minuten von Ziegetsdorf zum neuen Jahnstadion und über die Uni zum Stadtpark. Am Biopark schaute ich mir die Öffnungszeiten vom Botanischen Garten an. Dieser war aufgrund von Corona lange geschlossen, nun kann er sonntags und an den Feiertagen wieder besichtigt werden. Da schaue ich demnächst mit meiner Kamera vorbei.

Botanischer Garten
Neues Jahnstadion
Schwertlilie

Am Brückentag machte ich den Do It Yourself Triathlon im tri.P.coaching Style. Start war in Ramspau im Fluss Regen. Apropos Regen: Dieser kam auch während des Schwimmens von knapp 1,9 km auch vom Himmel runter. Aber das änderte sich auf dem Rad und es wurde zunehmend wärmer. Zuerst kam eine rund 10 km flache Drückerstrecke im Marienthal, bevor es erst wellig (Neuhaus, Bleich) und dann ab Eckartsreuth bergig wurde. Nach einer rasanten Abfahrt nach Karlstein und Ramspau ging das Ganze wieder zurück. Leider habe ich heuer mehr Zeit auf dem Rennrad als auf dem Triathlonrad verbracht und somit konnte ich die Aeroposition nicht kontinuierlich halten. Anschließend waren noch 5 km auf der Regenstaufer Bahn beim Volksfestplatz in Laufschuhen zu absolvieren. Mein Fokus liegt heuer auf dem Laufen, aber diese Abwechslung bereitete mir richtig viel Freude.

1te Disziplin
1te Disziplin
Wechselzone

Nach diesem harten Tag gab es am Wochenende bloß noch zwei regenerative Laufeinheiten über 5 und 8 Kilometer. Am Samstag die Klassikerrunde auf dem Alleengürtel und am Sonntag lief ich vom alten Jahnstadion über die Steinerne Brücke (Weltkulturerbe) nach Weichs und zurück.

Altstadtgassen
Taschentuchbaum
Transition Regensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.