Das volle Dutzend – sportliches Halloween

on

Mit einer Einheit auf der Rolle begann meine vergangene Trainingswoche. Nach der Zeitumstellung hatte ich ausnahmsweise keine Lust auf einen Lauf in der Dunkelheit. So verbrachte ich eine Stunde schwitzend auf dem Dachboden mit meinem alten Rennrad.

Am Mittwoch war wieder Coaching bzgl. agilem Arbeiten angesagt. Mit Lydia von „einfachmachen.jetzt“ arbeitete ich weiter an einer Strategie zur Erreichung von Zielen. Dabei hat Lydia auch die negativen Seiten der Zielerreichung nicht ausgeklammert und mich darauf vorbereitet. Auf diese Zielevidenz kann ich neben dem Beruf auch privat (u.a. beim Sport) bauen.

Bei ungemütlichem Wetter nahm ich mir am Donnerstag den Dreifaltigkeitsberg vor. Nach einem ausgiebigen Warm-Up lief ich 5x gesteigert den Kreuzweg hoch. Dabei verbesserte ich mich jedes Mal um bis zu 5 Sekunden. Nach dem letzten Berg-/ Treppenlauf war ich komplett verausgabt. Deshalb gönnte ich mir eine kurze Pause, bevor ich über die Steinerne Brücke zurück zum Stadtpark joggte. Dabei genoss ich den leichten Nieselregen.

Weltkulturerbe
Frühe Dunkelheit nach der Zeitumstellung

Der Halloween-Tag begann am Samstag in der Früh mit einem tRi.P.coaching Training. Nachdem uns Ralf einige Übungen für die Motorik zeigte, spulten wir unterschiedlich lange Intervalle auf der RT Bahn ab. Anschließend teilte sich die Gruppe auf. Einige gingen ins Westbad, während für die restliche Hälfte und mich eine weitere Laufeinheit anstand.

Bahntraining
Bahntraining
Bahntraining

Abends besuchte ich Kürbisfest-Freaks in Kleinprüfening, die ich im letzten Jahr bei Michis Halloween Lauf kennenlernte. Auch heuer hatten sie ihr Anwesen aufwändig dekoriert. Skelette und düstere Klänge sorgten zusätzlich für eine gruselige Stimmung.

Halloween
Halloween
Halloween
Halloween
Halloween
Halloween
Halloween

An Allerheiligen liefen Thorsten und ich nach Anweisung von Ralf (tRi.P.coaching) 7x den Schloßbergtrail in Regenstauf. Eine Runde dauerte jeweils rund19 Minuten. Trotz der vielen Runden auf derselben Strecke wurde uns nicht langweilig, da wir auf den schmalen, laubbedeckten Pfaden gut aufpassen mussten. Für Mischwaldliebhaber ist das eine wunderbare Strecke. Man findet Kiefern, Buchen, Eichen und Ahorne.

tRi.P.coaching Traillauf
tRi.P.coaching Traillauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.