Das volle Dutzend – Quarantäne HM in Indien

on

Wie bereits in der Vorwoche angekündigt, gab es nun das erste Trainingsvideo für Kinder vom Armin Wolf Laufteam. Diese sollen dabei helfen, wie schon die Onlineangebote vor einigen Monaten, dass der Sportnachwuchs auch in dieser schwierigen Zeit in Bewegung bleibt. Die Übungen vom Teamkapitän Jonas bilden dabei den Auftakt. Zu finden ist dieses Video und die zukünftig folgenden Anleitungen von weiteren Trainern auf der Facebookseite vom Armin Wolf Laufteam.

Armin Wolf Laufteam

Mein Training begann die vergangene Woche am Dienstag mit einer einstündigen Radeinheit auf der Rolle im GA1 Bereich. Dafür baute ich am Mittwoch bei meinem einstündigen Training nach jedem Kilometer einen 10 Sekundensprint ein, bei dem ich vor allem auf die Motorik achtete. Getoppt habe ich die Intensität am Donnerstag. Hier lief ich 5x die Straße Am Brandlberg hoch. So kam ich alleine auf diesem Kopfsteinpflasterstück auf etwas mehr als einen km auf 170 Höhenmeter. Die kurze Strecke vom Gewerbepark hin und zurück waren mein Warmup und das Cooldown. Wegen dieser Einheit und wegen einer bevorstehenen langen Reise lies ich den 7 km Nüchternlauf am Freitag an der Donau entlang zur Prüfeninger Fähre in der Früh regenerativ chillig angehen.

Team Peppex Sports
Heiligenschein im Gewerbepark
Gewerbepark
Am Brandlberg
Morgenstimmung an der Eisenbahnbrücke
Eisenbahnbrücke

Nach dem Morgenlauf fuhr ich mit einem negativen Corona Testergebnis zum Frankfurter Airport und 26 Stunden später mit viel Bürokratismus (aufgrund von Reisebeschränkungen) kam ich in der Staff Colony eines Joint Venture Unternehmens meines Arbeitgebers an. Dort darf ich Programme für Faserverbund-Wickelmaschinen mit Unterstützung von Christian aus dem fernen Regensburg schreiben. Bereits bei der Autofahrt vom Airport Ahmedabad bekam ich einen ersten Eindruck. Es war wie in den Bildern, die ich von Vorträgen kannte. Tiere auf der Fahrbahn, Rollerfahrer die jede Lücke zwischen den Autos nutzen, eine Frau in traditioneller Kleidung stillte ein Kind auf dem Roller, den ein Mann fuhr und ein weiteres Kind hielt sie fest. Bei der Helmpflicht, der Anzahl der Mitfahrer*innen und der Ladungssicherung ist man scheinbar maximal entspannt. Weiterhin sah ich v.a. Frauen, die Lasten auf ihren Köpfen trugen (Steine, Holz). Unser Produktionsleiter Jens, der bereits seit 07.01. in Indien ist, konnte schon einen Elefanten und einen Maserati auf einer Straße fast gleichzeitig bestaunen.

Indien pur
Heilige Kuh frisst zwischen dem Abfall
Kuh zwischen den Fahrzeugen
Und nochmals Tiere auf der Fahrbahn

 

Land und Leute
Ladungssicherung wird überbewertet! O-Ton Julia
Fahrbarer Untersatz wird überbewertet
Logistik wird überbewertet

So sehr mir diese Eindrücke gefielen, so sehr bin ich mir sicher, dass ich mich nicht an die dauernde Huperei und das wilde Kreuz- und Querfahren gewöhnen werde. Da ich mich sofort nach der Ankunft vorsorglich in Quarantäne begeben musste, blieb mir vermeintlich nur der Balkon für den Sport. Da ich auf den Flügen nicht schlafen konnte, machte ich am Samstag nur ein 30 minütiges Workout mit Übungen von tri.P.coaching und vom Lederhosentraining und fiel nach einem traditionellen indischen Essen mit einer Art Fladenbrot und typischen Gemüsebeilagen, etc. totmüde ins Bett. Am Sonntag erfuhr ich, dass ich auch die kleine Rasenfläche während der Quarantäne betreten darf, weil sie zum Haus gehört. Mein Laufsport war gesichert! Aber bereits nach wenigen Minuten  machte es keinen Spaß mehr, sich im Kreis zu drehen. Aber wenn ich mir eine Stunde vornehme, dann ziehe ich das auch durch. Währenddessen saß ein Inder die ersten 10 km  abseits von mir im Schneidersitz. Er telefonierte und beobachtete mich. Dabei dachte er sich wahrscheinlich, wie kann man bei 24 Grad C. laufen und mich machte nachdenklich, wieso man sich so lange krumm auf den Boden hinsetzt und man nicht zumindest eine Mauer oder einen Laternenpfahl als Stütze für den Rücken nimmt. Als ich nach 60 Minuten ca. 11.5 km im Grundlagentempo gelaufen war, nahm ich mir vor, 15 Kilometer zu schaffen. Da es mit jeder Runde besser lief, standen zum Ende 21,1 km auf der Uhr und damit war ein Halbmarathon geschafft. Drehwurm inklusive!

Functional Fitness auf dem Balkon
Halbmarathon im Garten
Halbmarathon im Garten
Unten links (der Knäuel in rot) ist der Streckenverlauf

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Joe C. Wein sagt:

    Super Story! Danke Mane, schick gerne mehr von Indien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.