Das volle Dutzend – HM beim Naabtal 50

on

Auch im Mai haben Andy und Kristina wieder den Naabtal 50 ausgerichtet. Nachdem ich im März und April jeweils die 50 km absolvierte, hätte ich gerne auch den 3ten Ultra in Folge geschafft. Allerdings sagte mir die Vernunft und meine verhärteten Waden, dass meine Regeneration in letzter Zeit zu kurz gekommen ist.

Vorbereitungslauf für den Naabtal 50

Der große Vorteil beim Naabtal 50 ist, dass man immer nach 10 bzw. 11 km aussteigen kann und dann in der jeweiligen Wertung (10km, HM, ¾ Marathon, Marathon, 50 km Ultra) gelistet wird. Als ich kurz vorm Start ankündigte, dass ich an dem Tag Kürzer trete, glaubte man mir (noch) nicht.
Obwohl es sich um eine relativ kleine Veranstaltung handelt, kamen zuletzt Starter aus Nördlingen, Augsburg und Stuttgart. Dafür sorgte die Ausschreibung beim 100 Marathon Club Deutschland e.V. Dieses Mal kamen mit Katrin und Thomas (24h Läufer) Teamkollegen aus Ulm, die den Lauf mit einem Miniurlaub in der Kallmünzer Gegend verband.
Relativ kurz nach dem Start gesellten sich Normann (Extrem Ultraläufer) und Lisa (Siegerin Damenwertung Naabtal Ultra vom April) zu mir und wir liefen gemeinsam die erste 10 km Pendelstrecke nach Pielenhofen und zurück. Da sich bei mir die Wade wie befürchtet bemerkbar machte, ließen wir Normann ziehen und Lisa und ich machten uns auf die zweite Runde nach Krachenhausen, um die 21,1 km auf die Habenseite zu bekommen.

Pendelstrecke
Lisa und Normann
Ultrasieger Normann
Lisa ist der Beweis: Laufen macht glücklich

Erstmals gab es mit den Fun Mädels auch eine Ultra-Staffel, die aus 5 Läuferinnen vom ATSV Kallmünz bestand. Und Fun wird bei diesem Team großgeschrieben, da sie im Ziel am meisten Spaß hatten.
Besonders freute mich der 1te Marathon von Harun, nachdem zuvor 2 Veranstaltungen abgesagt wurden, für die er hart trainierte.

Harun bei seiner geglückten Marathonpremiere
Gemeinsame Sache mit Lisa

Während die Läufer*innen auf den kürzeren Strecken trocken blieben, hatte Normann nicht so viel Glück, der bei seinem Ultrasieg ordentlich nass wurde.
Natürlich wurde auch bei diesem kostenlosen Lauf Spendengelder für den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayerns e.V. (VKKK e.V.) gesammelt. Die Gesamtsumme von den 5 Veranstaltungen bisher beläuft sich mittlerweile auf stolze 1235€.

Spendenlauf für den VKKK
Chefveranstalter Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.