Das volle Dutzend – Erfolgreiche Titelverteidigung beim Naabtal 50 Ultralauf

Da am Sonntag ein 50 km Ultralauf anstand, reduzierte ich meinen Trainingsumfang die Tage zuvor, damit ich mit vollen Kohlenhydratspeichern und ausgeruht an den Start gehen konnte. Zum Wochenstart lief ich in einer knappen Stunde flache 11km vom Regensburger Westen über den Alleengürtel zum Hafenviertel im Osten und über den Grieser Spitz wieder zurück.

Schachbrettblume
Villapark
Villapark
Stadtlagerhaus
Umschlagplatz

Am Tag darauf stimmte ich mit Ralf von tri.P.coaching das zukünftige Training mit meinen Saisonzielen ab. Nachdem ich zuletzt viele lange Läufe absolviert hatte, gibt es demnächst mehr kurze und knackige Einheiten. Fordernd war gleich das anschließende VO2Max Training. Dabei lief ich von Regenstauf hoch nach Schneitweg. 13x 30 Sekunden mit ordentlich Gas, abwechselnd mit 15 Sek. Trabpause.

Schloßberg Regenstauf

Nach der harten Einheit gönnte ich mir am Donnerstag eine kurze 8 km Runde zum Ziegetsberg. Ohne Pulsuhr, just for fun durch den Georg-Hegenauer-Park hoch und über den Königswiesener Park wieder runter.

Königswiesen

Am Freitag lief ich 10 km auf dem Mühlenweg bei Burglengenfeld. Ebenfalls locker und ohne Pulsuhr, einfach nach Gefühl. Diese Trails ziehen auch MTB Fahrer*innen magisch an. Beim Hutberg wich ich von der ausgeschilderten Strecke ab und nahm mir die Singletrails auf dem bewaldeten Berg vor und genoss die Aussicht ins Naabtal.

Lost Place am Mühlenweg
Hutberg Gipfelkreuz
Hutberg bei Fischbach
Hutberg Gipfelkreuz
Blick vom Hutberg

Nach so einer ruhigen Taperingwoche brauche ich einen Tag vor dem Wettkampf immer schnelle 3 km, damit ich Spannung aufbaue und gerüstet bin für das Rennen. Nach dem Einlaufen auf der Tartanbahn mit ein paar Lauftechnikübungen spulte ich die 12-Minuten-Vorgabe für 3 Kilometer in 4:06 min/km, 4:01 min/km und 3:53 min/km leicht gesteigert ab.

Gestrecktes Abdruckbein von Ralf
Tartanbahn Regenstauf
Geteiltes Leid mit Daniel

Nach meinem Sieg für Peppex Sports vor einem Monat beim Naabtal 50 Ultralauf war meine Vorfreude auf das Rennen am Sonntag gigantisch. Nachdem vor 4 Wochen 2 Läufer vom „100 Marathon Club“ teilnahmen, war der Extremsportler-Club erneut vertreten. Udo (Augsburg) mit über 280 Marathons und Ultras war ein Wiederholungstäter im idyllischen Duggendorf, Klaus (Baden-Württemberg; über 140 Marathons bzw. Ultras) war dieses Mal verhindert, wurde aber mit Stefan (Landkreis Donau-Ries), der ebenfalls schon unzählige Langstrecken abgespult hat, würdig vertreten. Das zeugt von der Wertigkeit dieser liebevoll organisierten Veranstaltung von Kristine und Andy (ATSV Kallmünz).
Nachdem ich beim letzten Rennen 47 der 50 km gemeinsam mit der ATSV Langstreckenrakete Christian abgespult hatte, gab es an dem Tag keinen Ultraläufer mit meiner Geschwindigkeit. So entschied ich mich, so lange wie möglich mit Stefan zu laufen, der sich „nur“ den Marathon vorgenommen hatte. Von den Trinkpausen abgesehen, liefen wir auf den ersten 36 km eine Pace von durchschnittlich 5:10 min/km. Danach machte sich bei Stefan der Übergang vom Kohlenhydratstoffwechsel zum Fettstoffwechsel bemerkbar, so dass er Tempo rausnahm und mich ziehen ließ. Dadurch war ich nebenbei auch noch schnellster Marathonläufer. Aufgrund der Pendelstrecke wusste ich von meinem uneinholbaren Vorsprung auf der 50 km Distanz. Das veranlasste mich im Sinne einer schnelleren Regeneration dazu, dass ich es die letzten 8 km gemütlich angehen ließ. Dadurch und weil ich die letzten 14 km keinen Konkurrenten an meiner Seite hatte, war ich im Vergleich zu meinem letzten Sieg um rund 14 Minuten langsamer, aber Sieg ist Sieg. Apropos Sieg: Besonders gefreut habe ich mich über das Ultra-Damenwertung-Gewinnerduo Lisa und Sabine von den Momstars, die ihre Strecke zusammen extrem gleichmäßig abgespult hatten. Das dürfte ihr Erfolgsgeheimnis gewesen sein.
Ehre wurde mir zuteil auf laufliebe.tumblr.com: Neue Auflage, alter Sieger. Auch beim 4. Naabtal 50 Ultralauf führte kein Weg an Manfred Seebauer vorbei. Quasi im Vorbeilaufen sicherte sich der 43jährige neben dem Sieg über die 50 Kilometer auch Platz 1 im Marathon.

Start in Wellen
Gemeinsame Sache mit Stefan
Titelverteidigung beim Naabtal 50 Ultralauf
Titelverteidigung beim Naabtal 50 Ultralauf

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.