Der Collis-Klettersteig an der Mosel

m5Die Region an der Mosel ist ja nicht gerade als Klettergebiet bekannt. Trotzdem wird mit dem Collis-Steilpfad ein Klettersteig angeboten. Wir sind den Steig mal gegangen und hatten dabei sogar zwei Kinder dabei.

Los geht’s beim Collis-Steig am einfachsten in Zell an der Mosel am „Schwarzer Katz“ Brunnen. Von dort folgt man der Straße Zeller Kehr durch das malerische Dorf an der Mosel bis zum Einstieg, der gut ausgeschildert ist. Unterwegs lässt man rechter Hand einen alten Wehrturm liegen und biegt in die Weinberge ab, die als steilstes Weinanbaugebiet der Welt gelten. Hier wird der Weg auch deutlich schmaler und man bekommt einen ersten Überblick über Zell und die Mosel. Den Foto braucht man hier allerdings noch nicht auszupacken, da noch deutlich spektakulärere Ausblicke folgen.

m3Nach wenigen Metern muss man sich nun entscheiden, ob man lieber dem normalen Weg bis zum Ende des Collis Steigs folgen möchte. Hier können auch Kinderwagen oder Menschen mit Höhenangst ohne Schwierigkeiten nach oben gelangen. Für alle anderen heißt es Hände aus den Hosentaschen und wer nicht komplett trittsicher ist, sollte besser sein Klettersteigset anlegen. Denn nach einem kurzen Weg durch die Weinberge und entlang an den entsprechenden Mauern kommt die erste Kletterpassage, die für Anfänger nicht zu unterschätzen ist.

m2Über einige Stahlsprossen geht es die erste Wand steil hinauf. Teilweise ist es sogar leicht überhängend und für kleinere Kinder sind die Stufen recht weit auseinander. Unsere Kids brauchten mit ihren 5 bzw. 6 Jahren etwas Zuspruch, dann hat es aber gut geklappt. Die Kletterstellen sind mit Stahlseilen gut gesichert, sodass sich der Steig was die Sicherheit angeht hinter seinen Kollegen aus den Alpen nicht verstecken braucht.

Rund 20 Höhenmeter überwindet man bei der Kletterstelle. Dann ist der Kletterspaß auch schon vorbei und es geht auf schmalen Wanderpfaden weiter durch die Reben. Nach einer weiteren Runde durch die Weinberge mit schönen Ausblicken auf die Mosel hat man wieder eine Möglichkeit, seine Kletterfähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dieses Mal gilt es, zwei Leitern zu erklimmen. Wer unter Höhenangst leidet, kann diese Stelle auch umgehen.

Hat man die Leitern hinter sich gebracht, folgt die dritte m8und letzte Kletterpassage bei der auf einem leicht nach oben führenden Quergang mehrere Eisenbügel in den Fels geschlagen sind. Alles wieder gut gesichert, für kurze Kinderbeine aber nicht ganz ohne Anspruch und für Kletterseteig-Neulinge auch spektakulär zu gehen.

m4Dann geht es durch den Wald weiter in Richtung Ziel. Hier kann man sich selbst kleinere Kletterpassagen suchen, die allerdings nicht mehr gesichert sind. Am Gipfel angekommen, trifft man die wieder, die sich auf den normalen Wanderweg gemacht und auf die Kletterstellen verzichtet haben.

m7Nun ist auch der anstrengende Teil der Veranstaltung vorbei. Vom Collis-Turm auf der Hochfläche hat man wieder einen wunderbaren Ausblick auf das Moseltal. Es stehen einige Picknick-Tische, auf denen man es sich gemütlich machen kann. An schönen Tagen gibt es auch ein Kiosk, bei dem man für kleines Geld Speisen und Getränke sowie Wein aus eigenem Anbau bekommen kann. Anschließend kann man es sich überlegen, ob man lieber den Wanderweg oder einen etwas weiteren Wege durch die Weinberge zurück nach Zell gehen möchte.

 

 

Fazit:

m1Erfahrene Alpinisten werden mit dem Collis-Steig nicht besonders herausgefordert. Zwei senkrechte Kletterpassagen mit Krampen bzw. Leitern sind der einzige Teil, bei dem man seine Hände aus den Hosentaschen nehmen muss. Dafür sind diese Passagen sehr gut gesichert. Für uns mit den Kindern oder auch für Kletter-Anfänger ist der Collis-Steig eine tolle Möglichkeit, mitten in Deutschland, Klettersteig-Erfahrung zu sammeln und einmal ein Klettersteig-Set auszuprobieren. Der Ausblick auf das Moseltal und das anschließende Glas Wein am Collis-Turm machen den Weg zu einem lohnenden Wochenend-Ausflug.

 

Mehr Infor gibts unter http://www.zell-mosel.com/html/seiten_tourismus/Entdecken/Wandern/klettersteige/collissteilpfad.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.