Lightweight Meilenstein Obermayer Test

Lightweight kennt jeder ambitionierte Rennradfahrer. Der Firma eilt ihr Ruf voraus…unglaublich teuer, aber auch unglaublich exklusiv! Genauso kann ich das bestätigen. Nachfolgend will ich euch ein paar nähere Infos zu den Laufrädern geben und vor allem den Fahreindruck beschreiben. Dies ist natürlich aus der Sicht eines Amateursportlers geschrieben, der keine 20.000km im Jahr fährt oder 500 Watt im Schnitt treten kann. Ich denke, dass dies aber auf viele von uns zutrifft.

Das sagt Lightweight selbst über die Meilenstein Obermayer:

„Wer mehr will, sollte vor allem eines tun: Etwas weglassen. Und genau das machen wir beim MEILENSTEIN OBERMAYER. Zunächst einmal Kohlefasern und Harz und dadurch einiges an Gewicht. Das Ergebnis: Du wirst kein Laufrad finden, das so unglaublich leicht und dabei trotzdem extrem steif ist. Unser Ziel war, das exklusivste Speichenlaufrad noch leichter und noch steifer zu machen. Und zeitgleich die Bremsperformance sowie die Aerodynamik konsequent weiterzuentwickeln. Dank eines neu ausgetüftelten Lagenaufbaus, konnten wir den Einsatz von Fasern und Harz noch weiter optimieren. Obendrein haben wir dem Vorderrad eine völlig neu entwickelte Nabe spendiert. Und so konnten wir insgesamt 25 Gramm am MEILENSTEIN OBERMAYER einsparen – bei einer gleichzeitigen Verdopplung des Steifigkeitswertes. Das bedeutet für Dich: Noch weniger träge Masse, noch mehr Hightech und damit eine Agilität in einer völlig neuen Dimension. Oder kurz: Das leichteste und steifste Laufrad aus Carbon, das du auf diesem Planeten findest.“

(Quelle: http://lightweight.info/de/de/meilenstein)

Lieferumfang

Geliefert werden die Meilenstein ordentlich verpackt. Nichts wackelt oder ist schnell in eine Box gepackt worden. Die Laufräder sind sauber einzeln in einen perfekt passenden Halter im Karton eingepasst. Bei diesem Preis nicht anders zu erwarten. Zusätzlich sind spezielle Bremsbeläge und Schnellspanner dabei und für Reisen sind noch extra Laufradtaschenenthalten. Alles sieht sehr professionell und hochwertig aus.

Das Auspacken

Schon in dem Moment als ich den Lightweight Karton angehoben habe, hätte mir einiges klar sein sollen. Hat Lightweight mir einen leeren Karton geschickt? Natürlich haben sie das nicht. Gefühlt waren aber keine Laufräder drin. Das Gewicht ist wirklich unglaublich gering. Ich hatte davor schon einige andere 50mm Carbon Laufräder in der Hand, aber die Lightweight Meilenstein Obermayer sind nochmal eine ganz eigene Klasse für sich. Nachdem ich die Laufräder ausgepackt hatte (ja es waren wirklich welche drin 😉 ), bekam ich das Grinsen nicht mehr vom Gesicht. So leichte Laufräder hatte ich noch nie. Matthias von Lightweight hat mir davor noch geschrieben „Viel Spaß, den ersten Antritt wirst du nie mehr vergessen“. Er sollte Recht behalten. Aber vor allem nur das Vorderrad in der Hand zu halten war schon ein irres Erlebnis. Es wiegt einfach mal gefühlt nichts!

Optik

Die Optik ist meiner Meinung nach der Hammer. Alles ist aus Carbon und das sieht man auch. Die Laufräder wirken deutlich exklusiver als viele andere. Die Speichen toppen das Ganze noch, den sie sind extrem flach und filigran. Am Anfang hat man erst einmal Angst ob sie auch wirklich stabil sind, aber nach ein paar Kilometern wird das Vertrauen immer größer. Zur Optik will ich eigentlich nicht viel sagen, schaut euch die Laufräder selber an und bildet euch ein Urteil. Meiner Meinung nach gibt es wenige Laufräder die exklusiver aussehen als die Lightweight!

Meilenstein vs. Meilenstein Obermayer

Hier seht ihr eine Gegenüberstellung der „normalen“ Meilenstein Modelle und den Meilenstein Obermayer. Allein das Vorderrad hat nochmal 80 Gramm abgespeckt und das ist in diesem Gewichtsbereich einiges! Das Hinterrad ebenfalls 90 Gramm. Die Felgenhöhe und -breite sind komplett identisch. Das die Meilenstein Laufräder nicht für jeden Amateur geeignet sind, zeigt schon das zulässige Gesamtgewicht von 100kg bei den Meilenstein und 90kg bei den Meilenstein Obermayer.

Praxiseinsatz

Ich habe die Meilenstein Obermayer auf meinem Bergamont Prime RS (hier geht es direkt zum Testbericht) gefahren. Optisch passen sie perfekt zu dem Rad. Meiner Meinung nach sollte Bergamont ja eine Version mit Lightweight anbieten ;-).

Der erste Antritt ist auch wirklich beeindruckend. Jeder Antritt wird sofort in Vortrieb umgesetzt. Das merkt man vor allem bei Zwischensprints sehr deutlich. Bergauf macht sich das geringe Gesamtgewicht bemerkbar. Hier spielt natürlich auch das Gewicht das Rahmens etc. mit hinein, aber das geringe Gewicht der Laufräder hilft hier schon ungemein. Bei den ersten Abfahrten war ich durch das extrem geringe Gesamtgewicht und den filigranen Aufbau fast etwas verunsichert. Ich musste mich erst daran gewöhnen und ein Vertrauen zu den Laufrädern aufbauen. Aber nach mehreren Abfahrten mit 70-80km/h, Schlaglöchern usw. kann ich nun bestätigen: Sie halten was sie versprechen!

Das schlechte Bremsverhalten, dass in manchen Tests angesprochen wird kann ich nicht ganz bestätigen. Klar bremsen Carbonlaufräder nicht wirklich gut, vor allem nicht bei Nässe, aber im Vergleich zu meinen Airstreeem Laufrädern liegen die Lightweight auf einem ähnlichen Niveau. Lediglich das Quietschen kann ich bestätigen. Wenn sie sich auf längeren Abfahrten aufheizen lässt sich das Quietschen auch durch stoßweises Bremsen nicht ganz vermeiden.

Fazit

Ich gebe sie nur sehr ungern wieder her! Die Meilenstein Obermayer fahren sich wirklich unbeschreiblich gut und machen bei jedem Antritt richtig Spaß! Leider sind sie auch extrem teuer. Die Obermayer Version ist für Hobbysportler meiner Meinung nach definitiv nicht notwendig. Hier kann man sich das Geld sparen und bei den „normalen“ Meilenstein zugreifen. Das spart circa 1.300€ und die paar Gramm mehr machen wirklich nicht viel aus. Für Profis können diese Sonderversionen die nötigen Sekunden bedeuten und sind dann auch ihr Geld wert!

Lightweight Meilenstein Obermayer

4.700,00
Lightweight Meilenstein Obermayer
8.75

Gewicht

10/10

    Steifigkeit

    10/10

      Fahreindruck

      10/10

        Preis

        5/10

          Pros

          • sehr leicht
          • sehr steif
          • irrsinnige Beschleunigung
          • super exklusiv

          Cons

          • zentrieren nicht möglich
          • gebrochene Speichen können nicht ersetzt werden

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.