„Art of Running“ – Laufseminar mit Thomas Eusemann

on

Von der SCHWERkraft zur LEICHTkraft

Es gibt viele Läufer, jeder läuft auf seine Art.

Doch Laufen und Laufen sind zwei paar Stiefel, denn Laufen ist nicht schnelles Gehen, so wie es Frank Shorter nach den Olympischen Spielen 1972 beschrieb. Laufen ist viel mehr als das. Die Faszination Laufen hat Thomas Eusemann, Friseur aus Regensburg, voll erwischt und er gehört seit 2016 zum Team des „Running Wolf“ Wolfgang Schweim.

Mit seinem Konzept „Art of Running“ betreut Schweim Spitzensportler aus dem Lauf- und Triathlonsport und arbeitet dabei auch mit dem aktuellen Ironman – Weltmeister Patrick Lange zusammen, der vor allem durch seine starken Laufleistungen zu derartigen Erfolgen gekommen ist.

Von der Idee des „Art of Running“- Konzeptes begeistert, lernte Thomas Eusemann bei Wolfgang Schweim die Grundpfeiler für schnelles und effizientes Laufen und gibt nun selbst Lauftechnik-Seminare. Am Sonntag, den 14. Januar, einen Tag nach dem Spindellauf und dementsprechend vorgeschädigt, ging es um 14.00 für die Bergsport360 – Triathlon Abteilung zu Thomas Eusemann.

 

Das Seminar

Nach einer kurzen und gemütlichen Begrüßung im Friseursalon von Thomas (http://www.senseason.de/) mitten in Regensburg, ging es gleich ums Laufen. Mit einem Video, dass Patrick Lange beim Ironman Hawaii 2016 zeigt, stellte Thomas den erfolgreichsten Sportler vor, der mit diesem „Art of Running“ Konzept arbeitet. Mit dem Video warf er zu gleich die Frage auf, für wen Laufen Spaß oder eher Arbeit darstellt. „Laufen soll Spaß machen!“ war die klare Ansage von Thomas, mit der wir uns kurze Zeit später aufmachten Richtung Laufbahn am Wörthbad.

Unsere Gruppe bestand aus 6 Läufern mit unterschiedlichsten Voraussetzungen. Stefan und ich gingen das Seminar mit viel Motivation im Hinblick auf die Challenge Roth am 01.07 an.

Nach einem kurzen Teil „Laufgeschichte“ starteten wir mit der ersten von fünf Übungen, dem „Luftballon“.

Die folgenden Übungen bauten aufeinander auf und mit einigen Übungsrunden und der persönlichen Betreuung jedes Einzelnen durch Thomas, ergab sich bei allen Teilnehmern ein „leichteres“ Gefühl beim Laufen. Die Übungen zielen allesamt auf den Grundsatz „Von der Schwerkraft zur Leichtkraft“ ab. Mit wenig Kraft soll ein effektiver Laufstil entstehen, der den Grundsätzen der Physik folgt. Mit einfachen Verbildlichungen versteht man den Sinn jeder Übung sofort und bekommt ein gutes Gefühl für den eigenen Körper beim Laufen.

Fazit

Speziell für Stefan und mich heißt es jetzt, üben, üben, üben, um an unserem effizienteren Laufstil bis zur Challenge Roth zu feilen. Die fünf vorgestellten Übungen von Thomas Eusemann aus dem Laufkonzept von Wolfgang Schweim haben uns auf jeden Fall einen anderen Blick auf den Laufsport gegeben. Wir werden im Training alles geben um von der SCHWERkraft zur LEICHTkraft zu kommen.

 

Danke Thomas Eusemann für ein interessantes Laufseminar und die Entdeckung von ungeahntem Potenzial.

2 Kommentare auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.